Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

14.02.2019 – 14:52

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Nach Beziehungsstreit in das Polizei-Gewahrsam

Iserlohn (ots)

Ein lautstarker Beziehungsstreit endete am Mittwochabend für einen 43-jährigen Iserlohner im Polizeigewahrsam. Dort konnte er sich während der folgenden Nacht beruhigen.

Nachbarn eines Mehrfamilienhauses am Föhrenweg hatten die Polizei gegen 23 Uhr über einen lautstarken Streit informiert. Der war auch unüberhörbar, als die Polizeibeamten eintrafen und klingelten. Die Frau, die öffnete, bestritt allerdings alles und fing an zu schreien. Darauf kam ihr Streitpartner an die Tür, schrie die Beamten an und versuchte, die Tür zuzuschlagen. Die Polizeibeamten sahen schließlich keine andere Möglichkeit, die Situation zu beruhigen und Straftaten zu verhindern, als den Mann mit zur Wache zu nehmen. Darauf verpasste der 43-Jährige einem Beamten mehrere Faustschläge in den Bauch. Auch die 39-jährige Frau drängte dazwischen. Erst mit weiteren Verstärkungskräften konnten das schreiende Paar getrennt werden. Auf dem Weg zur Polizeiwache beleidigte der Mann fortwährend die eingesetzten Kräfte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille.

Die Polizei ermittelt wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, sexueller Beleidigung, versuchter Körperverletzung sowie versuchter Gefangenenbefreiung.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung