Das könnte Sie auch interessieren:

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Kleve

21.05.2019 – 15:29

Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Kevelaer - Aktuelle Fälle der Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte"
Fünf Seniorinnen erstatten Anzeige

Kevelaer (ots)

Am heutigen Dienstag (21. Mai 2019) erhielten seit etwa 11.00 Uhr bislang fünf Seniorinnen in Kevelaer einen Anruf von einem "falschen Polizeibeamten". Wie in früheren Fällen dieser Masche, teilte der Betrüger mit, dass in der Nähe Einbrecher festgenommen worden seien. Auf einem Zettel der Einbrecher hätte die Adresse der jeweiligen Seniorin gestanden. Alle Damen durchschauten den Betrug, legten auf und verständigten die Polizei.

   Hier noch einmal die Verhaltenshinweise der Polizei, die bei 
solchen Anrufen dringend zu beachten sind:
   - Bei einem Anruf der Polizei erscheint NIE die Notrufnummer 110 
     in Ihrem Telefondisplay.
   - Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter oder -beamtin aus, 
     lassen Sie sich den Namen nennen und rufen Sie Ihre örtliche 
     Polizeidienststelle an. Fragen Sie nach, ob es diese Person bei 
     der Behörde gibt und wie Sie sie erreichen können.
   - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre 
     Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
   - Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen,
     auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei, der 
     Staatsanwaltschaft, vom Gericht oder Geldinstituten.
   - Wenn Sie solch einen Anruf bekommen haben, verständigen sofort 
     die Polizei und Verwandte. (ME) 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Kleve