Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

19.12.2018 – 12:20

Kreispolizeibehörde Herford

POL-HF: Falscher Kriminalbeamter ruft ältere Menschen an - Senioren lassen sich nicht aufs Kreuz legen

POL-HF: Falscher Kriminalbeamter ruft ältere Menschen an - Senioren lassen sich nicht aufs Kreuz legen
  • Bild-Infos
  • Download

Herford, Enger, Spenge, Hiddenhausen, Vlotho, Löhne, Kirchlengern, Rödinghausen, Bünde (ots)

(kup) Am Dienstag (18.12) erhielten insgesamt 13 Menschen zwischen 73 und 94 Jahren alt, aus dem gesamten Kreisgebiet (Hiddenhausen: 3 / Löhne: 3 / Bünde: 2 / Spenge: 2 / Herford: 1 / Enger: 2) einen Anruf von einem falschen Polizeibeamten, der sich als Kriminalpolizist ausgab. Alle Anrufe erfolgten in der Zeit zwischen 12:20 Uhr und 13:45 Uhr. Der Betrüger erzählte eine immer ähnliche Geschichte: In der Nachbarschaft sei eingebrochen worden, man habe die Täter gefasst und in diesem Zusammenhang sei der Name des Angerufenen aufgetaucht. Der Anrufer forderte von den Senioren Informationen zu Vermögensverhältnissen, Bargeldbeständen sowie wertvollem Schmuck und Inhalten von Schließfächern. Die angerufenen Personen haben allesamt besonnen und völlig richtig gehandelt, indem sie umgehend die Polizei verständigten. Strafverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Amtsanmaßung und des versuchten Betrugs wurden eingeleitet. Auch wenn in den genannten Fällen noch kein wirtschaftlicher Schaden entstanden ist, handelt es sich um betrügerische Vorbereitungshandlungen mit dem Ziel: Das Geld oder Vermögen der möglichen Opfer erlangen! Als "echte" Polizei raten wir Ihnen daher: bleiben Sie misstrauisch. Die Polizei wird niemals anrufen um persönliche Informationen wie die Kontonummer, Kontostand oder Inhalte von Schließfächern abzufragen. Ferner wird sie um keine Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben. Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Nummer 110 im Display des Telefons - auch nicht in Kombination mit einer Vorwahl. Gibt sich ein Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie ein¬fach den Hörer auf. Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z. B. Nachbarn oder nahe Verwandte. Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall unter der Telefonnummer 110 an die Polizei und erstatten Sie eine Anzeige.

https://herford.polizei.nrw/ https://www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell