PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

18.01.2021 – 11:56

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Durch Zugtür getrennt, durch Bundespolizistin vereint

Bundespolizeidirektion München: Durch Zugtür getrennt, durch Bundespolizistin vereint
  • Bild-Infos
  • Download

Kressbronn/Lindau (ots)

Am Samstagabend (16. Januar) hat eine Bundespolizistin auf ihrer Zugfahrt zum Nachtdienst ein kleines Mädchen in Obhut genommen. Die 2-Jährige und ihre Mutter wurden aus Versehen beim Aussteigen getrennt. Dank der Beamtin war die Familie aus dem Landkreis Lindau jedoch schnell wieder vereint.

Gegen 17:45 Uhr befand sich eine uniformierte Beamtin der Bundespolizeiinspektion Kempten im Regionalexpress von Friedrichshafen zu ihrem Dienstort Lindau. Kurz nach Ausfahrt aus dem Bahnhof Kressbronn bemerkte die Polizistin ein kleines Mädchen, welches sich ganz allein im letzten Zugteil befand. Offensichtlich war die Mutter der 2-Jährigen am Bahnhof mit ihrem Gepäck aus dem Zug gestiegen. Noch bevor die 26-Jährige ihre Tochter nachholen konnte, schlossen sich die Türen und der Zug fuhr davon.

Die Beamtin nahm sich des kleinen Fahrgastes an und informierte alle umliegenden Polizeidienststellen. Noch während der Fahrt erhielt die Bundespolizistin einen Rückruf der Leitstelle des Polizeipräsidiums Ravensburg, wo sich die Mutter telefonisch gemeldet hatte. Nach einer kurzen Absprache mit den Landeskollegen nahm die Beamtin das Mädchen kurzerhand mit zur Dienststelle. Nur eine Dreiviertelstunde nach dem Unglück traf die Oma des Mädchens im Bundespolizeirevier Lindau ein und holte ihre kleine Enkelin ab, um sie zu ihrer Mutter zu bringen.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell