Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

13.06.2019 – 13:40

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland

Bundespolizeidirektion München: Landsmann schleust türkische Familie nach Deutschland
  • Bild-Infos
  • Download

Füssen (ots)

Am Mittwochvormittag (12. Juni) haben Beamte der bayerischen Grenzpolizei bei der Einreisekontrolle am Grenztunnel Füssen eine Schleusung aufgedeckt. Der mutmaßliche Schleuser hatte versucht eine Mutter, ihre drei Kinder sowie einen ihrer Verwandten unerlaubt über die Grenze zu bringen. Die Bundespolizei übernahm zuständigkeitshalber die weitere Bearbeitung des Falls und wies alle sechs Personen später nach Österreich zurück.

Die Beamten der Grenzpolizei Pfronten kontrollierten sechs türkische Staatsangehörige als Insassen eines in Italien zugelassenen Pkw auf der BAB 7. Der 31-jährige Fahrer war im Besitz gültiger türkischer sowie italienischer Papiere. Der 38-jährige Beifahrer, die 39-jährige Mutter und ihre drei 1- bis 12-jährigen Kinder waren lediglich im Besitz türkischer Ausweise. Reisepässe und Aufenthaltstitel, die für ihre Einreise nach Deutschland notwendig gewesen wären, konnten die Insassen nicht vorweisen.

Vermutlich wurde die Familie in einem Lkw aus der Türkei nach Italien gebracht. Nach der mehrtägigen Fahrt wollten die türkischen Staatsangehörigen mit dem in Deutschland polizeibekannten Fahrer weiter nach Stuttgart reisen. Die mutmaßlich Geschleusten konnten kein begründetes Schutzersuchen vorbringen. Auch der mutmaßliche Schleuser wäre lieber in Deutschland geblieben, da nach seinen Angaben der Verdienst als Dönerverkäufer in Deutschland besser sei als in Italien.

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Fahrer wegen Einschleusens von Ausländern, sowie gegen die mutmaßlich Geschleusten wegen unerlaubter Einreise. Die Beamten wiesen alle Fahrzeuginsassen noch am selben Abend nach Österreich zurück.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten schützt mit ihren Revieren
Weilheim und Lindau auf 220 Grenzkilometern zwischen Bodensee und
Ammergebirge die Schengen-Binnengrenze zu Österreich, um
grenzüberschreitende Kriminalität und irreguläre Migration zu
verhindern.

Zudem sorgen die Bundespolizisten auf 560 Streckenkilometern und 90
Bahnhöfen für die Sicherheit des Bahnverkehrs und der Reisenden.

Der Zuständigkeitsbereich erstreckt sich auf die Landkreise Landsberg
am Lech, Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim-Schongau,
sowie die kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen.

Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell