Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München

16.05.2019 – 08:59

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Sturz ins Gleis - 50-Jähriger wird von S-Bahn touchiert - leicht verletzt

Bundespolizeidirektion München: Sturz ins Gleis - 50-Jähriger wird von S-Bahn touchiert - leicht verletzt
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Einen Schutzengel hatte ein 50-Jähriger, der am Donnerstagmorgen (16. Mai) im Tiefgeschoss des Hauptbahnhofes ins Gleis gestürzt war. Als er von einem Begleiter auf den Bahnsteig gezogen wurde, touchierte in eine S-Bahn. Dabei wurde er leicht verletzt.

Kurz vor sechs Uhr befand sich ein 50-jähriger Slowake - aus ungeklärten Gründen, vermutlich alkoholisiert - im Gleisbereich des S-Bahn-Tiefgeschosses im Hauptbahnhof. Ein 47-jähriger Begleiter und mit 1,04 Promille alkoholisierter Landsmann schlief auf einer Bank. Als er seinen Namen hörte und erwachte, sah er seinen Freund. Dieser versuchte vom Gleis 1 auf den Mittelbahnsteig zu gelangen. Der 47-Jährige rannte zu seinem Begleiter und zog ihn auf den Mittelbahnsteig. Eine einfahrende S-Bahn (S6 Richtung Ebersberg) erfasste den 50-Jährigen bei der Einfahrt an den Beinen. Dabei verlor der Slowake seine Schuhe. Nach ersten Auskünften trug er glücklicherweise nur Schürfwunden an den Beinen davon. Trotzdem wurde er in eine Klinik verbracht.

Eine Augenzeugin (45-jährige Italienerin) sah den Mann im Gleisbereich und informierte umgehend die Bahnsteigaufsicht, die den Nothalt auslöste. Der Triebfahrzeugführer der S-Bahn erkannte bei der Einfahrt eine Person, die versuchte auf den Bahnsteig zu gelangen und eine weitere, die ihm dabei half. Der 36-Jährige gab einen Achtungspfiff und leitete zudem eine Schnellbremsung ein. In der S-Bahn kamen keine Reisenden zu Schaden. Die S6 wurde evakuiert. Der Triebfahrzeugführer abgelöst. Aufgrund des Vorfalls war die Stammstrecke bis ca. 06:50 Uhr gesperrt. Dadurch kam es zu erheblichen betrieblichen Auswirkungen im gesamten S-Bahn-Netz.

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 224
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell