Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

14.02.2019 – 15:00

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Drei Festnahmen in einem Reisebus - Bundespolizei Rosenheim: Rund 400 Haftbefehle in einem Jahr vollstreckt

Bundespolizeidirektion München: Drei Festnahmen in einem Reisebus - Bundespolizei Rosenheim: Rund 400 Haftbefehle in einem Jahr vollstreckt
  • Bild-Infos
  • Download

Rosenheim (ots)

Die Rosenheimer Bundespolizei trifft im Rahmen der Grenzkontrollen immer wieder auf Personen, die mit Haftbefehlen gesucht werden. Meist haben diese Justizschulden zu begleichen oder Freiheitsstrafen anzutreten. Im vergangen Jahr hatten die Bundespolizisten allein zwischen Chiemsee und Zugspitze rund 400 Haftbefehle vollstreckt. Auch am Donnerstag (14. Februar) brachten die Beamten mehrere gesuchte Personen hinter "Schloss und Riegel". In nur einem Bus war für gleich drei Fahrgäste Reiseende.

Ein rumänischer Staatsangehöriger ist im Fernreisebus aus Italien verhaftet worden. Bei der Überprüfung seiner Personalien hatte sich herausgestellt, dass er vom Amtsgericht Offenbach wegen Fahrens ohne Führerschein bereits im Mai 2017 zu einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 4.500 Euro verurteilt worden war. Da er den Betrag laut Haftbefehl bislang noch nicht entrichtet hatte und auch bei der Kontrolle auf der Inntalautobahn nicht zahlen konnte, musste er ersatzweise eine Freiheitsstrafe antreten. Der 27-Jährige wurde für etwas mehr als vier Monate in die Justizvollzugsanstalt Bernau eingeliefert.

Ein anderer Rumäne, der im selben Bus unterwegs war, musste seine Fahrt ebenfalls in der Kontrollstelle auf der A93 abbrechen. Laut Haftbefehl des Amtsgerichts Gelsenkirchens wird dem 49-Jährigen vorgeworfen, an einem Wohnungseinbruch beteiligt gewesen zu sein. Der dringend Tatverdächtige wurde seit 2015 gesucht, weil er zu der wegen des Einbruchs angesetzten Gerichtsverhandlung nicht erschienen war. Offenbar hatte sich der Mann ins Ausland abgesetzt. Außerhalb Deutschlands dürfte sich auch ein gesuchter Italiener in den letzten Jahren aufgehalten haben. Er wurde 2016 vom Amtsgericht Düsseldorf wegen des Tatvorwurfs der Leistungserschleichung mit einem Untersuchungshaftbefehl gesucht. Bei seiner Kontrolle auf Höhe Kiefersfelden schlug der Polizeicomputer Alarm. Wie die anderen beiden Männer musste auch der 39-Jährige den Reisebus verlassen, sodass er der Justiz zugeführt werden konnte.

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf (MSc)
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In
einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des
deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen
vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und
grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 370
Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die
Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit
der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell