Das könnte Sie auch interessieren:

POL-K: 190118-1-K Mann niedergeschlagen und ausgeraubt - Öffentlichkeitsfahndung

Köln (ots) - Mit Fotos fahndet die Polizei nach zwei Räubern. Zu sehen sind zwei ungefähr 1,80 Meter große ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Verdacht des Mordes durch Unterlassen in Torgelow

Neubrandenburg (ots) - Der Richter am zuständigen Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft ...

02.01.2019 – 12:43

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Feuerwerksfreunde beim zweiten Versuch ertappt

Brand bei Marktredwitz (ots)

Beim zweiten Versuch, ihr in Tschechien erworbenes Silvesterfeuerwerk nach Deutschland einzuführen, sind zwei Männer aus Hessen von den Fahndern der Bundespolizeiinspektion Selb bei Brand gestoppt worden.

Nach ihrem Einkauf auf einem Vietnamesenmarkt, erkannten die beiden 26-Jährigen auf der grenzüberschreitenden Straße bei Waldsassen eine Streife der Bundespolizei und sie konnten sich mit einem Wendemanöver der möglichen Kontrolle zunächst entziehen. Kurze Zeit später, gegen 17 Uhr, versuchten die Feuerwerksfreunde ihr Glück erneut und reisten auf der Bundesstraße 303 aus Tschechien ein. Eine Bundespolizeistreife erkannte das Fahrzeug der beiden Hanauer aus dem Gegenverkehr heraus und führte bei Brand eine Kontrolle durch. Dabei fanden die Beamten im Kofferraum 12,9 Kilogramm gefährliche Böller und ein in Deutschland verbotenes Butterflymesser.

Die 748 Feuerwerkskörper und das Messer wurden von den Beamten sichergestellt. Die jungen Männer erwartet nun ein Strafverfahren nach dem Sprengstoffgesetz beziehungsweise gemäß dem Waffengesetz.

Info: Der Gesetzgeber hat als Sanktionen für Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren oder Geldstrafen vorgesehen. Zudem können den Verursachern auch die Kosten für die Vernichtung in Rechnung gestellt werden.

Rückfragen bitte an:

Manfred Ludwig
Bundespolizeiinspektion Selb
Ringstraße 55 - 95100 Selb
Telefon: 09233 77 53 99 0
E-Mail: bpoli.selb.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Selb mit ihren rund 300 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern ist eine von fünfzehn Bundespolizeiinspektionen der
Bundespolizeidirektion München. Ihre polizeilichen Aufgaben umfassen
in den Landkreisen Hof, Wunsiedel, Bayreuth und Kulmbach insbesondere
den grenzpolizeilichen Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung
der grenzüberschreitenden Kriminalität sowie die Gefahrenabwehr im
Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell