Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern aus einer Überwachungskamera Isernhagen-Süd: Unbekannte erbeuten bei Einbruch wertvolle Uhren

Hannover (ots) - Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei öffentlich nach zwei ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

27.12.2018 – 14:01

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei fasst mutmaßlichen Einbrecher - Festnahme kurz nach Einbruch in Rosenheimer Bahnhofsapotheke

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei fasst mutmaßlichen Einbrecher - Festnahme kurz nach Einbruch in Rosenheimer Bahnhofsapotheke
  • Bild-Infos
  • Download

Rosenheim (ots)

In der Nacht des zweiten Weihnachtsfeiertags wurde die Bundespolizei von Bahn-Sicherheitsmitarbeitern über einen Einbruch am Rosenheimer Bahnhof informiert. Ein bis dahin unbekannter Täter hatte die Eingangstüre der Apotheke in der Bahnhofshalle gewaltsam aufgedrückt. Der mutmaßliche Einbrecher konnte noch in der Nähe des Tatorts festgenommen werden.

Zeugen hatten zuvor beobachtet, wie sich ein Mann an der Türe der Apotheke zu schaffen machte. Dank ihrer Hinweise war es möglich, mit einer detaillierten Personenbeschreibung die Fahndung im Umfeld der Apotheke aufzunehmen. Tatsächlich trafen die Bundespolizisten am Bahnhof einen deutschen Staatsangehörigen an, auf den diese Beschreibung zutraf. Der 33-Jährige ist aus polizeilicher Sicht kein Unbekannter. Er war in der Vergangenheit bereits in über 80 Fällen meist wegen Eigentums- und Betäubungsmitteldelikten in Erscheinung getreten. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten in dessen Jackentasche ein originalverpacktes medizinisches Gerät. Von diesem Moment an verhielt sich der alkoholisierte Mann gegenüber den Beamten sehr aggressiv. Die Zeugen, die sich vor Ort bereitgehalten hatten, konnten den Festgenommenen eindeutig als Täter identifizieren.

Zur vorübergehenden Absicherung der aufgebrochenen Eingangstüre wurde in der Nacht die Feuerwehr hinzugezogen. Am Donnerstagmorgen hat die Bundespolizei den Beschuldigten beim Amtsgericht in Rosenheim vorgeführt. Auf richterliche Anordnung hin musste der mutmaßliche Einbrecher in der Justizvollzugsanstalt Traunstein die Untersuchungshaft antreten. Neben einem Strafverfahren werden auf ihn voraussichtlich auch die Kosten für die Instandsetzung des beschädigten Eingangsbereichs zukommen.

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf (MSc)
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In
einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des
deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen
vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und
grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 370
Bahnkilometern und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die
Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit
der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell