Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

POL-DO: Nach Sachbeschädigung in Lüner Parkhaus - Polizei fahndet mit Lichtbildern

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0316 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben in der Nacht vom 15. auf den 16. ...

POL-WHV: Verkehrsunfall in Schortens - beide beteiligten Fahrzeugführer wurden verletzt

Wilhelmshaven (ots) - schortens. Am Dienstagvormittag, 05.03.2019, kam es auf dem Oldenburger Damm zu einem ...

27.12.2018 – 09:54

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Einmal zu oft geklaut - Staatsanwaltschaft entschied auf Richtervorführung

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Am Mittwoch (26. Dezember) wurde ein 31-Jähriger am Münchner Hauptbahnhof beim Diebstahl erwischt. Nachdem er bereits am Vortag mehrfach zu stehlen versuchte, entschied die Staatsanwaltschaft auf Haftrichtervorführung am heutigen Tag.

Am Nachmittag informierten Sicherheitsmitarbeiter eines Supermarktes im Münchner Hauptbahnhof die Bundespolizei über einen Mann, den sie im Supermarkt festhalten würden. Wie sich vor Ort herausstellte hatte der Mann, ein 31-jähriger Litauer, im Vorfeld versucht zwei Flaschen Wein (Wert ca. 20 Euro) aus dem Supermarkt zu stehlen. Nachdem die Sicherheitsmitarbeiter dies verhindern konnten, hatten sie den in Deutschland Wohnsitzlosen des Geschäftes verwiesen, woraufhin dieser ihnen den Mittelfinger zeigte. Wenig später betrat der 31-Jährige den selben Supermarkt erneut über eine andere Türe, woraufhin ihn die Sicherheitsmitarbeiter festhielten. Der Litauer bedrohte die Männer nun verbal, woraufhin sie die Bundespolizei informierten. Nachdem der Wohnsitzlose bereits am Vortag zweimal aufgrund Diebstahls von diversen Alkoholika am Hauptbahnhof polizeilich aufgefallen war, wurde Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I gehalten. Diese entschied auf Festnahme des Mannes und Vorführung vor dem Haftrichter am heutigen Tag.

Zudem wurde ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Beleidigung und wegen Diebstahls eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Pressestelle
Telefon: 089 515 550 224
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell