Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

FW Ratingen: Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW

Ratingen (ots) - Ratingen Eggerscheidt, 15:47 Uhr, 14.02.19 Am Nachmittag wurden Einheiten der Feuerwehr ...

23.12.2018 – 11:39

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Tätlicher Angriff auf Bundespolizisten - 19-Jähriger in Untersuchungshaft

  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Ein 19-Jähriger, der in den frühen Morgenstunden des Samstags (22. Dezember) im Hauptbahnhof Bundespolizisten tätlich angriff, wurde in Haft genommen.

Ein 19-jähriger Albaner war in der Nacht von Freitag auf Samstag von Mitarbeitern der Deutsche Bahn Sicherheit mehrmals aus dem Warteraum und Bahnhof verwiesen worden. Dabei war es auch wiederholt zu Streitigkeiten mit anderen Personen gekommen. Einem Hausverbot sowie wiederholten Platzverweisen durch Bundespolizeistreifen kam der in der Bundesrepublik Wohnsitzlose ebenfalls nicht nach bzw. kehrte stets in den Bahnhof zurück. Als kurz vor zwei Uhr am Gleis 27 erneut ein Platzverweis gegen ihn durchgesetzt wurde, griff er Beamte der Bundespolizei tätlich an und schlug nach ihnen. Bei der anschließenden Überwältigung kam es zu einer Rangelei, in dessen Folge der 19-Jährige, vor seiner Überwältigung einen Beamten am Revier ergriffen und zu Boden gebracht hatte.

Nach Anordnung einer Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft München I wurde der Albaner dem Haftrichter vorgeführt. Wegen Tätlichen Angriffs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung sowie Hausfriedensbruch wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Die geschädigten Beamten wurden nur leicht verletzt, konnten Ihren Dienst fortsetzen. Der 19-Jährige erlitt leichte Verletzungen im Gesichtsbereich.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell