Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

15.06.2018 – 12:58

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Unerlaubte Familienzusammenführung/ Bundespolizisten verhindern Schleusung

Bundespolizeidirektion München: Unerlaubte Familienzusammenführung/ 
Bundespolizisten verhindern Schleusung
  • Bild-Infos
  • Download

Füssen (ots)

Bundespolizisten haben Mittwochnacht (13. Juni) auf der BAB 7 eine Schleusung vereitelt. Ein Italiener mit serbischen Wurzeln hatte versucht seine serbische Schwiegermutter und Schwägerin unerlaubt über die Grenze nach Deutschland zu bringen. Die mutmaßlichen Geschleusten hatten bereits am Vortag mit dem Bus versucht unerlaubt nach Deutschland einzureisen.

Kemptener Bundespolizisten stoppten das Fahrzeug des 35-Jährigen in der Kontrollstelle am Grenztunnel Füssen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die beiden serbischen Mitfahrerinnen nicht über die für die Einreise nach Deutschland erforderlichen Dokumente verfügten. Der mutmaßliche Schleuser mit Wohnsitz in Deutschland konnte gültige italienische Ausweispapiere vorweisen.

Wie sich herausstellte, war dies aber nicht der erste Versuch der beiden Serbinnen nach Deutschland zu gelangen. Bereits am Vortag stellten Bundespolizisten bei der Einreisekontrolle eines Fernbusses in Füssen die beiden Frauen ohne die erforderlichen Reisedokumente fest und verweigerten ihnen die Einreise.

Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den Serbinnen um die Schwiegermutter und die Schwägerin des Mannes handelt.

Der gebürtige Serbe wird sich nun wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern strafrechtlich verantworten müssen. Weiterhin leiteten die Bundespolizisten gegen die 58- und 25-jährigen Serbinnen aufgrund des Verdachts der versuchten unerlaubten Einreise ein Ermittlungsverfahren ein. Die Beamten verweigerten den beiden Frauen zudem die Einreise nach Deutschland.

Rückfragen bitte an:

Sabine Dittmann
Bundespolizeiinspektion Kempten
Eicher Straße 3 | 87435 Kempten
Pressestelle
Telefon: 0831 / 540 798-1010
E-Mail: bpoli.kempten.oea.controlling@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Kempten ist als ehemaliges Revier aus der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim hervorgegangen.
Ab dem 1. November 2017 ist sie mit den Bundespolizeirevieren
Weilheim und Lindau örtlich für die Landkreise Landsberg am Lech,
Lindau, Ober-, Ost-, Unterallgäu und Weilheim- Schongau, sowie die
kreisfreien Städte Kaufbeuren, Kempten und Memmingen zuständig.
Die polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere die
Binnengrenzfahndung an der Schengen-Binnengrenze zu Österreich, die
Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität sowie die
Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die
Sicherheit der Bahnreisenden.
Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell