Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

16.04.2018 – 14:26

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Grenzkontrollen auf Inntalautobahn: 50 Fahrzeugführer ohne Führerschein im ersten Quartal

  • Bild-Infos
  • Download

Kiefersfelden / A 93 (ots)

Die Bundespolizei stoppt bei den Grenzkontrollen immer wieder auch Personen, die ohne entsprechende Fahrerlaubnis am Steuer sitzen. Im ersten Quartal dieses Jahres haben Bundespolizisten auf der A93 bereits rund 50 solcher Fälle festgestellt.

Auch an diesem Wochenende (14./15. April) mussten mehrere Fahrzeugführer ihre Autos mangels Führerschein in der Kontrollstelle auf Höhe Kiefersfelden stehen lassen. So erging es etwa einem deutschen Staatsangehörigen. Wie sich rasch herausstellte, war der Mann aber offenkundig nicht nur in diesem Fall unerlaubt mit dem Pkw unterwegs. Die Münchner Justiz hatte im März gegen ihn einen Untersuchungshaftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verhängt. Außerdem wird ihm Trunkenheit im Verkehr vorgeworfen. Die Bundespolizisten verhafteten den 24-Jährigen, der den Beamten seinen Autoschlüssel aushändigen musste. Die anschließenden Ermittlungen werden von der zuständigen Verkehrspolizei geführt.

Rückfragen bitte an:

Rainer Scharf (MSc)
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim liegt an der Schnittstelle
zweier Hauptschleuserrouten, der Balkan- und der Brennerroute. In
einem rund 200 Kilometer langen Abschnitt des
deutsch-österreichischen Grenzgebiets begegnen die etwa 420
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der illegalen Migration und gehen
vor allem gegen die Schleusungskriminalität vor. Der bahn- und
grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Auf über 200
Bahnkilometern und in etwa 50 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen die
Bundespolizisten zwischen Chiemsee und Zugspitze für die Sicherheit
der Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion München
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung