Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LB: Großübung von Polizei und Bevölkerungsschutz am Sonntag, 24. März 2019, in Ludwigsburg und Böblingen

Ludwigsburg (ots) - Polizei und Bevölkerungsschutz führen am Sonntag, 24. März 2019 in Ludwigsburg und ...

POL-WHV: Verkehrsunfall in Schortens - beide beteiligten Fahrzeugführer wurden verletzt

Wilhelmshaven (ots) - schortens. Am Dienstagvormittag, 05.03.2019, kam es auf dem Oldenburger Damm zu einem ...

POL-DO: Nach Sachbeschädigung in Lüner Parkhaus - Polizei fahndet mit Lichtbildern

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0316 Bislang unbekannte Tatverdächtige haben in der Nacht vom 15. auf den 16. ...

23.01.2019 – 13:55

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Penetranter Schwarzfahrer fliegt aus ICE

BPOL-KS: Penetranter Schwarzfahrer fliegt aus ICE
  • Bild-Infos
  • Download

Fulda (ots)

Gleich zweimal musste gestern Abend (22.1., 18:30) die Bundespolizei wegen eines 52-Jährigen aus Brandenburg ausrücken. Beim Halt im Bahnhof Fulda rief der Zugbegleiter die Beamten vom örtlichen Bundespolizeirevier zur Hilfe. Der Mann aus Brandenburg war von Berlin in Richtung Frankfurt am Main unterwegs. Bei der Fahrscheinkontrolle konnte er kein Ticket vorweisen.

Weil der unter Alkoholeinfluss stehende 52-Jährige dazu noch andere Fahrgäste anpöbelte und den Bahnmitarbeiter mehrfach beleidigt hatte, sollte der Schwarzfahrer den Zug in der Domstadt verlassen. Bundespolizisten kontrollierten den Mann und stellten seine Identität fest. Danach konnte er gehen.

Nur zehn Minuten später mussten die Beamten vom Bundespolizeirevier in Fulda erneut anrücken. Der 52-Jährige wollte in einen anderen ICE Richtung Süden einsteigen. Auch hier verweigerte der Zugbegleiter dem Mann wegen seines Zustandes die Mitfahrt.

Die Bundespolizisten nahmen den Brandenburger anschließend mit zur Wache und leiteten gegen ihn ein Strafverfahren wegen Erschleichen von Leistungen und Beleidigung ein. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell