Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

POL-BO: Einbrecher gesucht - Wer kennt diesen Mann?

Bochum (ots) - Bereits am 18.01.2019, zwischen 0 und 2.10 Uhr, kam es in Bochum auf der Herner Straße 357 zu ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

21.01.2019 – 14:00

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Im ICE von der Bundespolizei geweckt - Mann greift Bundespolizisten an

BPOL-KS: Im ICE von der Bundespolizei geweckt - Mann greift Bundespolizisten an
  • Bild-Infos
  • Download

Kassel-Wilhelmshöhe (ots)

Sturzbetrunken und schlafend unter dem Tisch eines Reisezugwagens des ICE 78, lag am vergangenen Samstag (19.1.) ein 36-jähriger Franzose. Bei der Ankunft in Kassel-Wilhelmshöhe (11.30 Uhr) sollte der Mann wegen seines übermäßigen Alkoholgenusses und wegen seines Verhaltens den Zug verlassen.

Zur Unterstützung der Zugbegleiterin kamen zwei Bundespolizisten der Bahnmitarbeiterin zur Hilfe. Der 36-Jährige musste zunächst geweckt und anschließend von den Beamten gestützt werden. Aus eigener Kraft konnte er sich kaum auf den Beinen halten.

Plötzlich wurde der Mann aggressiv

Als der Franzose realisierte, dass für ihn die Reise in Kassel vorläufig endete, ging er plötzlich auf einen Beamten los und versuchte ihn zu schlagen. Der Beamte blieb unverletzt. Mittels einfacher körperlicher Gewalt konnte der 36-Jährige überwältigt und gefesselt werden.

Wegen seines übermäßigen Alkoholkonsums kam der Mann kurzfristig in das Rote-Kreuz-Krankenhaus Kassel. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,6 Promille. Am Nachmittag wurde er auf ärztliche Anweisung wieder entlassen. Die Bundespolizei hat gegen den Mann ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung