PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

04.12.2020 – 10:01

Polizei Hamburg

POL-HH: 201204-2. Hamburgweite Rotlichtkontrolle - Ergebnisse

Hamburg (ots)

Zeit: 03.12.2020, 06:00 bis 22:00 Uhr, Ort: Hamburg Stadtgebiet

Die Hamburger Polizei hat unter der Führung der Verkehrsdirektion Süd (VD 4) gestern im Stadtgebiet Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt der Rotlichtüberwachung durchgeführt.

119 Polizeibeamte hielten in der Zeit von 06:00 bis 22:00 Uhr an verschiedenen Kontrollstellen sowie bei mobilen Kontrollen insgesamt 221 Fahrzeuge an und überprüften 229 Verkehrsteilnehmer.

Hierbei stellten die Beamten im Wesentlichen folgende Verstöße fest:

   -	106 x Missachtung des Rotlichts durch Kraftfahrzeugführer -	29 x
Missachtung des Rotlichts durch Radfahrer -	32 x Missbräuchliche 
Nutzung von Mobiltelefonen -	2 x Fahren ohne Fahrerlaubnis -	3 x 
Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln -	14 x Beanstandungen
(beispielsweise nicht mitgeführte Dokumente oder defekte 
Beleuchtungseinrichtungen) 

Die Überprüfung eines Fahrers ergab, dass dieser per Haftbefehl gesucht wurde und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Der Mann wurde verhaftet. Sein Fahrzeug, für welches kein gültiger Versicherungsschutz bestand, wurde entstempelt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Bei der Kontrolle eines Lkw mit Anhänger stellten die Beamten fest, dass der Anhänger nicht nur überladen war, sondern die zulässige Anhängelast des Lkws von 2.500 kg um 1.780 kg überschritten wurde. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Anhänger musste teilweise abgeladen werden.

Die Kontrolle einer 40-jährigen polnischen Fahrzeugführerin ergab, dass die an ihrem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen nicht zu diesem gehörten und zudem als gestohlen gemeldet wurden. Das Fahrzeug war weder versichert noch wurden hierfür Steuern entrichtet.

Die Polizei Hamburg wird auch weiterhin zielgerichtete Verkehrskontrollen durchführen, um die Hauptunfallursachen zu bekämpfen und die Fahrzeugführer für die Gefahren des Straßenverkehrs zu sensibilisieren.

Do.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Thomas Dobbert
Telefon: +49 40 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell