PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

29.11.2020 – 12:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 201129-1. Tataufklärung nach Tankstellenüberfall in Hamburg-Wandsbek

Hamburg (ots)

Tatzeit: 26.11.2020, 20:37 Uhr; Tatort: Hamburg-Wandsbek, Ahrensburger Straße

Am Donnerstagabend hat ein zunächst unbekannter Täter eine Tankstelle in Wandsbek überfallen und dabei Bargeld erbeutet. Bereits am Freitagabend wurde ein dringend tatverdächtiger Mann vorläufig festgenommen. Er kam vor einen Haftrichter.

Wie mit gesonderter Pressemitteilung berichtet, hatte der mit einem Tuch maskierte Täter eine 61-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe bedroht und zum Öffnen der Kasse aufgefordert. Nachdem er einen mittleren Geldbetrag erbeutet hatte, war er in unbekannte Richtung geflüchtet (siehe hierzu auch Pressemitteilung 201127-1. vom 27.11.2020).

Bereits im Rahmen der ersten Ermittlungen rückte am Freitag ein 53-jähriger Mann deutscher Staatsangehörigkeit in den Fokus des Wandsbeker Raubdezernats (LKA 154). Noch im Tagesverlauf durchsuchten die Ermittler nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hamburg die Wohnung dieses polizeibekannten Tatverdächtigen in Wandsbek. Einsatzkräfte der Spezialeinheiten (LKA 24) führten dazu eine Zugangssicherung durch. Bei der Durchsuchung wurden erste Beweismittel sichergestellt, der Tatverdächtige wurde jedoch zunächst nicht angetroffen.

Als er am Freitagabend schließlich zu seiner Wohnung zurückkehrte, nahmen Zivilfahnder ihn dort vorläufig fest. Nach der Festnahme durchsuchten die Beamten auch noch einen von ihm genutzten Motorroller und eine ihm zugeordnete Garage. Dabei stellten sie nicht nur weitere Gegenstände als Beweismittel sicher, sondern fanden auch zwei Tresore, die ebenfalls sichergestellt wurden. Die Zuordnung dieser Tresore zu möglichen Straftaten dauert noch an.

Im weiteren Verlauf führten die Ermittler den aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse nunmehr dringend tatverdächtigen Beschuldigten einem Haftrichter zu.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Abb.

Rückfragen der Medien bitte an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Florian Abbenseth
Telefon: +49 40 4286-56213
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg
Weitere Meldungen: Polizei Hamburg