Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Hamburg mehr verpassen.

27.10.2019 – 12:00

Polizei Hamburg

POL-HH: 191027-1. Überfall auf einen Supermarkt und gefährliche Körperverletzung in Hamburg-Billstedt - Zeugenaufruf

Hamburg (ots)

Tatzeit: 25.10.2019, 19:54 Uhr Tatort: Hamburg-Billstedt, Möllner Landstraße

Die Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der am Freitagabend gemeinsam mit einem Komplizen eine Supermarktfiliale in Billstedt überfallen hat. Ihm gelang anschließend die Flucht, während sein mutmaßlicher Mittäter unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen wurde. Das für die Region Mitte II zuständige Raubdezernat des Landeskriminalamts (LKA 164) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die beiden Männer betraten das Geschäft durch die Ausgangstür und gingen zielstrebig zu einer 41-jährigen Kassiererin, deren Kasse gerade geöffnet war. Einer der Männer schlug der Frau gezielt ins Gesicht. Dann griff er in die offenstehende Kassenlade und entwendete hieraus einen mittleren zweistelligen Geldbetrag. Beide Täter flüchteten anschließend aus dem Supermarkt.

Unmittelbar vor dem Geschäft überwältigten ein Mitarbeiter des Marktes und ein Kunde zusammen denjenigen Verdächtigen, der zuvor in die Kasse gegriffen hatte. Sie brachten ihn zu Boden, woraufhin er ein Messer zog und damit in Richtung des Supermarktangestellten stach. Dieser erlitt hierdurch, genau wie der Tatverdächtige selbst auch, eine Schnittverletzung an der Hand. Im weiteren Verlauf fixierten die beiden Zeugen den mutmaßlichen Räuber am Boden, bis alarmierte Beamte des Polizeikommissariats 42 (PK 42) eintrafen.

Der Verdächtige, ein 47-jähriger Türke, wurde vorläufig festgenommen und unter polizeilicher und notärztlicher Begleitung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Es bestand keine Lebensgefahr.

Bei der Durchsuchung des Festgenommenen fanden die Polizisten das mutmaßlich geraubte Geld und stellten es sicher. Auch sein Handy und das vermutliche Tatmesser wurden sichergestellt. Nach Abschluss seiner Behandlung im Krankenhaus führten die Ermittler den Verdächtigen dem Haftrichter zu.

Der an der Hand verletzte Zeuge wurde ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt, auch er war zu keinem Zeitpunkt in Lebensgefahr.

Für die Kassiererin und einige weitere Zeugen des Überfalls wurde das Kriseninterventionsteam (KIT) angefordert und übernahm die weitere Betreuung der Personen.

Eine Sofortfahndung nach dem flüchtigen Mittäter führte indes nicht zu dessen Festnahme. Er kann wie folgt beschrieben werden:

   -	männlich -	25 - 40 Jahre -	175 -185 cm groß -	kräftige Statur -	
"südländisches" Erscheinungsbild -	dunkle Haare -	olivgrüne Jacke 

Zeugen, die Hinweise zur Identität des unbekannten Täters geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Ka.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Nina Kaluza
Telefon: 040 4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell