Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SO: Kreis Soest - Polizei sucht diesen Mann wegen Verdacht des Diebstahls

Kreis Soest (ots) - Am 27.03.2019 betrat, gegen 15:25 Uhr, ein bisher unbekannter männlicher Täter eine ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

19.04.2019 – 13:11

Polizei Hamburg

POL-HH: 190419-3. Erneuter Einsatz der Task Force zur Drogenbekämpfung in mehreren Hamburger Stadtteilen

Hamburg (ots)

Zeit: 18.04.2019, 05:30 Uhr - 19.04.2019, 04:00 Uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Polizeibeamte haben bei einem weiteren Einsatz zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität im o.g. Berichtszeitraum 178 Personen überprüft und gegen 52 Personen Aufenthaltsverbote verhängt. Die Beamten nahmen zwei Personen vorläufig fest. Das für die Bekämpfung des Frontdeals zuständige Rauschgiftdezernat des Landeskriminalamts (LKA 68) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ein Polizeibeamter, der sich gegen 10:40 Uhr auf dem Weg zum Dienst auf einem Bahnsteig am Bahnhof Jungfernstieg aufhielt, beobachtete eine dort stattfindende Austauschhandlung zwischen zwei Personen. Als der mutmaßliche Dealer, ein 19-jähriger Mann aus Guinea, dies bemerkte, warf er eine sogenannte Kokainträne weg und flüchtete. Die Träne wurde später sichergestellt. Durch zwischenzeitlich alarmierte weitere Polizeikräfte konnte der 19-Jährige noch im Bahnhof vorläufig festgenommen werden. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand und trat mehrfach in Richtung der eingesetzten Polizeibeamten. Der 19-Jährige wurde nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zugeführt.

Gegen 14:30 Uhr bemerkten Drogenfahnder in Hamburg-St.Pauli starken Marihuanageruch im Bereich der Simon-von-Utrecht-Straße und konnten dort eine in Frage kommende Wohnung lokalisieren. Der anwesende Wohnungsinhaber, ein 34-jähriger Deutscher, öffnete den Polizeibeamten auf Klingeln die Tür und äußerte auf Vorhalt zunächst, lediglich Marihuana geraucht zu haben und präsentierte hierzu die Reste eines aufgerauchten Joints. Da der starke Marihuanageruch jedoch unvermindert anhielt, wurde über die Staatsanwaltschaft Hamburg die Durchsuchung der Wohnung aufgrund von Gefahr im Verzuge angeordnet. Dabei fanden die Beamten eine illegale, in Betrieb befindliche Cannabis-Aufzuchtanlage mit zwei sogenannten Growzelten. Die Beamten stellten insgesamt knapp 1 Kilogramm Marihuana, geringe Mengen Kokain, diverses Verpackungsmaterial, einen Teleskopschlagstock sowie eine ebenfalls griffbereit liegende Wurfaxt sicher.

Der 34-Jährige wurde festgenommen und nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung ebenfalls einem Haftrichter zugeführt.

Die Polizei Hamburg wird auch zukünftig ihre Maßnahmen zur Bekämpfung der öffentlich wahrnehmbaren Drogenkriminalität fortsetzen.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell