Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-HM: Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Hameln und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Shisha-Bar-Kontrollen im Landkreis Hameln-Pyrmont und Holzminden

Landkreise Hameln-Pymont und Holzminden (ots) - Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden hat am Freitag ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

01.02.2019 – 11:43

Polizei Hamburg

POL-HH: 190201-4. Schwerer Raub in Hamburg-Schnelsen - Zeugenaufruf

Hamburg (ots)

Tatzeit: 31.01.2019, 18:00 Uhr Tatort: Hamburg-Schnelsen, Königskinderweg

Die Polizei Hamburg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Nach einem schweren Raub in Hamburg-Schnelsen fahndet die Polizei nach zwei unbekannten Tätern, die gestern Abend ein Ehepaar in ihrem Haus überfallen haben. Das Raubdezernat der Region Eimsbüttel (LKA 134) hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen klingelte gestern Abend ein Paketbote an der Haustür eines älteren Ehepaares. Zunächst wies die 75-jährige Frau den Mann an der Tür ab. Als er ein zweites Mal klingelte öffnete sie ihm die Tür, um den Namen auf dem Paket lesen zu können. Plötzlich erschien ein zweiter Mann vor der Haustür. Dieser Mann war maskiert. Gemeinsam mit dem mutmaßlichen Paketboten drängte er die Frau zurück in das Haus und weiter in das Wohnzimmer. Dort versuchten sie erfolglos die Frau und ihren 79-jährigen Ehemann zu fesseln. Im weiteren Verlauf entwendeten die Täter Schmuck und Bargeld und flüchteten unerkannt auf dem Königskinderweg in Richtung Norden.

Das Ehepaar wurde bei der Tat nicht verletzt. Die Frau erlitt einen Schock.

Eine Sofortfahndung mit 14 Funkstreifenwagen und unter Einsatz des Polizeihubschraubers Libelle führte bisher nicht zur Festnahme der Täter.

Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:

Täter A (vermeintlicher Paketbote)

   -	männlich -	ca. 180 cm groß -	25-30 Jahre alt -	stämmige Figur -	
osteuropäisches Erscheinungsbild -	sprach mit osteuropäischen Akzent 
-	bekleidet mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze mit orangefarbenen 
Streifen 

Täter B

   -	männlich -	25-30 Jahre alt -	vermummt -	dunkle Bekleidung -	
sprach mit osteuropäischem Akzent 

Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen gemacht haben, werden gebeten, sich an das Hinweistelefon der Polizei unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an jede Polizeidienststelle zu wenden.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Jo.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Laura John
Telefon: 040/4286-56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung