Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

23.12.2018 – 22:55

Polizei Hamburg

POL-HH: 181223-8. Achtung!!! Aktuelle Warnmeldung der Polizei Hamburg vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Hamburg (ots)

Zeit: 23.12.2018, seit 19:00 uhr Ort: Hamburger Stadtgebiet

Die Polizei Hamburg warnt vor einer aktuell feststellbaren Zunahme von Anrufen falscher Polizeibeamter im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Seit 19:00 Uhr wurden mehr als 35 Fälle derartiger Anrufe bei der Polizei Hamburg angezeigt, in denen Täter vornehmlich ältere Menschen telefonisch kontaktieren, sich als vermeintliche Polizeibeamte ausgeben und unter diversen unterschiedlich verwandten Legenden (stattgefundener Einbruch in der Nachbarschaft, vermeintliche Sicherstellung von persönlichen Unterlagen der Angerufenen bei angeblich festgenommenen Einbrechern etc.) nach Vermögensverhältnissen der Angerufenen erkundigen. Diese Täter versuchen, sich das Vertrauen der angerufenen Menschen zu erschleichen und diese zu veranlassen, ihnen Bargeld oder sonstige Wertgegenstände zu übergeben.

Die Polizei Hamburg weist an dieser Stelle erneut darauf hin:

Die Polizei erfragt keine Bankdaten wie Kontonummer, Kontostand oder Inhalt vom Schließfach! Auch fragt sie nicht nach Verstecken von Wertsachen und Geld bei Ihnen zu Hause. Die Polizei setzt Sie niemals unter dem Vorwand, Ermittlungsbehörden unterstützen zu müssen, unter Druck! Die Polizei wird Sie niemals auffordern, Geld von der Bank abzuheben und dies z.B. zur Übergabe vor dem Haus zu deponieren oder an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben!

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben, wählen Sie die 110 oder zeigen Sie den Vorfall unbedingt bei Ihrem zuständigen Polizeikommissariat an. Es gibt endlos viele Varianten des Ablaufs von solchen Telefonanrufen. Die Anrufer haben es jedoch IMMER AUF IHR GELD abgesehen!

Zusätzliche Informationen zum Delikt sowie weitere Verhaltenshinweise sind auf der Homepage der Polizei Hamburg unter www.polizei.hamburg einsehbar.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung