Polizei Hamburg

POL-HH: 171001-4. Zwei nicht genehmigte Kraftfahrzeugrennen in Hamburg-Eilbek und Hamburg-Hohenfelde

Hamburg (ots) - Zeiten: 29.09.2017, 20:50 Uhr und 21:20 Uhr Orte: Hamburg-Eilbek; Wandsbeker Chaussee/Hammer Steindamm und Hamburg-Hohenfelde, Lübecker Straße

Beamte der Kontrollgruppe "Autoposer" haben am Freitagabend innerhalb von 30 Minuten zwei nicht genehmigte Kraftfahrzeugrennen festgestellt.

Im Rahmen einer zivilen Streifenfahrt der Kontrollgruppe "Autoposer" auf der Wandsbeker Chaussee stadteinwärts fielen den Beamten zwei Mercedes-Benz sowie ein Krad im Gegenverkehr auf. Diese fuhren mit stark überhöhter Geschwindigkeit unter Ausbeschleunigung aller Gänge in Richtung Wandsbeker Marktstraße. Die drei Fahrzeuge konnten auf Höhe Wandsbeker Chaussee/Hammer Steindamm gestoppt werden. Auf einer angrenzenden Tankstelle sollten alle Fahrzeugführer kontrolliert werden. Dem Motorradfahrer gelang die Flucht und er entfernte sich nach rechts in den Hammer Steindamm. Die beiden Mercedes Fahrer, ein 26-jähriger Deutscher und ein 32-jähriger Afghane, wurden auf der Tankstelle überprüft.

Noch während dieser Kontrollmaßnahmen fiel den Beamten im Gegenverkehr ein gelber Audi A8 auf. Dieser musste verkehrsbedingt an der rot zeigenden Ampel der Kreuzung Wandsbeker Chaussee/Seumestraße in Fahrtrichtung stadteinwärts halten. Hierbei ließ Audi-Fahrer mehrfach den Motor aufheulen. Aufgrund dieses Verhaltens wurde auch er von den Beamten der Kontrollgruppe "Autoposer" auf das Tankstellengelände gelotst und kontrolliert. Im Anschluss wurde der Fahrer, ein 28-jähriger Deutscher, aus den polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen und die Kontrollgruppe setzte ihre Streifentätigkeit fort.

Kurze Zeit später befuhren die Beamten mit ihrem zivilen Funkstreifenwagen erneut die Wandsbeker Chaussee stadteinwärts und trafen in Höhe Kantstraße wieder auf den bereits überprüften Audi-Fahrer. Dieser fuhr mit seinem Fahrzeug parallel zu dem zivilen Polizeifahrzeug. Auf Höhe Ritterstraße tastete sich der Audi-Fahrer mit seinem Fahrzeug an die Haltelinie vor und begann ein Gespräch mit einem Lotus-Fahrer. Hiernach beschleunigten der Audi und der Lotus bei grün zeigender Ampel ihre Fahrzeuge unter Ausbeschleunigung der Gänge und quietschenden Reifen. Die Beamten der Kontrollgruppe nahmen die Verfolgung der beiden Fahrzeuge auf und versuchten diese auf Höhe Lübecker Straße/Wandsbeker Stieg anzuhalten. Während der Lotus-Fahrer, ein 47-jähriger Deutscher, der Aufforderung Stehen zu bleiben Folge leistete, entfernte sich der gelbe Audi über den Wandsbeker Stieg und die Hohenfelder Straße in unbekannte Richtung. Da die Personalien des Audi-Fahrers aufgrund der vorangegangenen Kontrolle bereits feststanden und er von den Beamten beim Abbiegen eindeutig wiedererkannt wurde, wurde gegen ihn ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Am Freitagabend wurden durch die Kontrollgruppe "Autoposer" weitere szenetypische Fahrzeuge angehalten und kontrolliert.

Im Rahmen dieser Kontrollen wurde ein Krad auf der Wandsbeker Chaussee stillgelegt und zum Zwecke der Erstellung eines Gutachtens sichergestellt. Die Betriebserlaubnis des Krads war aufgrund von baulichen Veränderung an der Abgasanlage erloschen.

Außerdem wurde ein auffällig klingender Mercedes CLK am Jungfernstieg angehalten und kontrolliert. Da Vorschall- und Mittelschalldämpfer ausgebaut wurden sowie die eingebauten Distanzscheiben nicht abgenommen waren, wurde dem Fahrer die Weiterfahrt vor Ort untersagt.

Die Polizei Hamburg wird in Zukunft vermehrt Einsätze gegen sogenannte "Autoposer" durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: