Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Flensburg

31.01.2018 – 14:55

Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Vollerwiek (Kreis NF): Falscher Polizist gescheitert - Hinweis auf Sicherheitsberater für Senioren

Vollerwiek (Kreis NF) (ots)

Die Warnhinweise vor falschen Polizisten in den vergangenen Wochen zeigen Erfolg. Am Dienstagmittag (30.01.18) wurde eine 67-jährige Frau aus Vollerwiek von einem vermeintlichen Kriminalbeamten vom LKA Berlin angerufen. Diese erklärte, dass es in der Nachbarschaft der Frau zu einem Einbruch gekommen sei und die Täter festgenommen wurden. Bei diesen seien Hinweise auf weitere Opfer gefunden worden, insbesondere auf die angerufene Eiderstedterin. Sie wurde aufgefordert, Geld an die Polizei zu überweisen. Die Dame tat das einzig Richtige: Sie legte auf und informierte die richtige Polizei!

Die Kriminalpolizei in Husum bittet um Mitteilung, ob weitere Personen von falschen Polizisten angerufen oder eventuell sogar Opfer des perfiden Vorgehens geworden sind. Diese sollten nicht (wegen eines möglichen Schamgefühls) zögern, sondern die Kripo unter: 04841 - 830 0 informieren

Die richtige Polizei weist in diesem Zusammenhang auf die Sicherheitsberater für Senioren (SfS) hin. Diese beraten und vermitteln gezielte Verhaltensempfehlungen für Senioren rund um die Themen: Wohnungssicherung, Sicherheitsgefühl, Haustürkriminalität und natürlich falsche Polizisten, unechte Enkel und betrügerische Handwerker! Zuständig für die Beratung im Norden ist der pensionierte Polizeibeamte Johannes Schaer, der unter der Telefonnummer: 04846 - 1455 für Beratungen und Terminabsprachen zur Verfügung steht. Weitere Informationen gibt es unter: www.sfs.schleswig-holstein.de

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Flensburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung