Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Flensburg mehr verpassen.

12.08.2016 – 12:29

Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Flensburg - Räuber über Landesgrenze hinweg ermittelt

Flensburg (ots)

In Zusammenarbeit mit der Hamburger Polizei konnte ein Raub in Flensburg aufgeklärt werden. Am Donnerstag kontrollierten Hamburger Beamte einen 29jährigen Griechen, der optisch mit einer Täterbeschreibung von drei Raubtaten in Hamburg übereinstimmte und vorläufig festgenommen wurde.

Die Taten in Hamburg wiesen eine auffällige Ähnlichkeit mit einem Raub in Flensburg vom 26.07.2016 auf. Damals befand sich eine 53jährige Autofahrerin in einem Parkhaus der Flensburger Innenstadt. Als sie aus ihrem Pkw aussteigen wollte, setzte sich ein Unbekannter hinein und bedrohte sie mit einem gefährlichen Gegenstand. Hierdurch erlangte der Mann Bargeld, die EC-Karte und das Handy der Frau. Anschließend flüchtete er. Die Kriminalpolizei Flensburg ermittelte im Anschluss akribisch, um den Täter zu ermitteln.

Aufgrund der Angabe des Tatverdächtigen, dass er im Kreis Schleswig-Flensburg wohne und der ähnlichen Herangehensweise bei den Taten nahmen die Hamburger Polizisten Kontakt mit der hiesigen Kriminalpolizei auf. Durch einen Abgleich der Ermittlungen des Raubdezernats Hamburg und des Kommissariats 7 der Kriminalpolizei Flensburg konnte der Mann eindeutig als Tatverdächtiger für den Flensburger Raub identifiziert werden. Er war geständig.

Die Pressemitteilung der Polizei Hamburg ist hier einzusehen: www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3401942

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Franziska Jurga
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell