Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Handewitt - Schrottkontrollen erfolgreich, Transporte stillgelegt

Handewitt (ots) - Pressemitteilung des PABR Nord :

Am Samstag, den 18.01.2014 wurden der Zeit von 07.00 Uhr - 12.00 Uhr durch Beamte des Polizei- u. Autobahnrevier Nord - Fachdienst Bezirk Schleswig im nördlichen Kreisgebiet wiederholt Altmetallsammler mit ihren Fahrzeugen kontrolliert, die zuvor mit ihren Fahrzeugen in Dänemark Altmetall gesammelt haben und dieses nun im nördlichen Kreisgebiet veräußern wollten.

Während der Kontrolle wurde offenkundig, dass zwei Altmetallsammler gegen die gesetzlichen Bestimmungen verstoßen haben , so dass gegen sie jeweils ein Ordnungswidrigkeitenverfahren bzgl. des Abfallrechtes eingeleitet wurde.

Weiterhin geriet ein Altmetallsammler von der Insel Sylt in den Fokus der Beamten. Diese stellten fest, dass sein LKW um mehr als 35 Prozent überladen war. Gegen den Fahrer wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Der Fahrer muss nun mit einem Bußgeld in Höhe eines dreistelligen Euro-Betrages sowie Punkten im Verkehrszentralregister rechnen.

Die Fahrt von Sylt in das nördliche Kreisgebiet dürfte sich daher für den Fahrer wohl kaum gelohnt haben.

Während der Kontrolle gerieten auch mehrere Privatpersonen, die Altmetall entsorgen wollten, in den Fokus der Beamten.

Währen einer Kontrolle wurde festgestellt, dass das zulässige Gesamtgewicht einer Fahrzeugkombination 5200 kg betrug. Da der Fahrer lediglich im Besitz der Fahrerlaubnis der Kl. -B - war, (erforderlich wäre die Fahrerlaubnis der Klasse - BE-),wurde die Weiterfahrt untersagt. Gegen diesen Fahrer wurde weiterhin ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Viele weiter Ordnungswidrigkeiten wurden bei der Kontrolle ebenfalls festgestellt. So z.B. war bei einigen Fahrzeugen die Ladung nicht ausreichend gesichert, mehrere Fahrer hatten den erforderlichen Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt und es wurden die Termine für die Hauptuntersuchung nicht eingehalten.

Weiterhin war bei einer Fahrzeugkombination das sog. Abreisseil nicht mit dem Zugfahrzeug verbunden. Bei einem Abriss des Anhängers wäre dieser ungebremst weiter gerollt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: