Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (943) Racheakt unterbunden

    Nürnberg (ots) - Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am 04.07.2004, gegen 07.00 Uhr, ein 30-jähriger Arbeiter aus dem Landkreis Roth auf dem Frankenschnellweg angehalten und kontrolliert. Den Beamten fiel auf, dass der Mann, der einen schwarzen Kampfanzug trug, über die Brust zwei Holster hängen hatte, in denen Messer steckten. Auf weitere Waffen angesprochen, erklärte er, dass er auch eine geladene Schusswaffe mitführe. Diese hatte er im Hosenbund stecken. Die Pistole vom Kaliber 9 mm und insgesamt 30 dazu gehörende Patronen wurden sichergestellt. Die Waffen besaß der 30-Jährige legal, weil er Mitglied eines Schützenvereins ist - einen Waffenschein hatte er nicht.

    Der betrunkene Arbeiter (laut Alkotest 2,74 Promille) erklärte weiter, dass er die Nacht über zusammen mit einem Freund ein Nachtlokal besucht hätte und dort geschlagen sowie "ausgenommen" worden sei. Er wollte sich nun rächen, fand jedoch das Lokal nicht mehr. Da weitere Einzelheiten nicht bekannt wurden, konnte das betreffende Lokal nicht ausfindig gemacht werden.

    Der 30-Jährige wurde festgenommen und zur Ausnüchterung in eine Polizeizelle gebracht. Sein Führerschein wurde sichergestellt und Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden weitere verbotene Messer und auch eine geringe Menge Rauschgift gefunden, weshalb auch diesbezüglich ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Darüber hinaus wird das zuständige Landratsamt informiert, um die waffenrechtlichen Erlaubnisse zu widerrufen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: