Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken

18.10.2019 – 14:32

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1465) Jugendlichen misshandelt und Mutter schwer verletzt - Drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Rothenburg o.d. Tauber / Ansbach (ots)

Wie am 01.09.2019 durch die Polizeiinspektion Rothenburg ob der Tauber berichtet, wurden am 30.08.2019 ein Jugendlicher und seine Mutter durch Gewalttaten zum Teil schwerst verletzt. Nun gelang es der Ansbacher Kriminalpolizei zwei Tatverdächtige in Nordrhein-Westfalen festzunehmen.

Am Freitagabend (30.08.2019) wurde ein Jugendlicher durch drei zunächst unbekannte Angreifer im Bereich des Friedhofwegs in Rothenburg ob der Tauber (Lkrs. Ansbach) körperlich massiv attackiert. Die Täter schlugen anfangs mit Fäusten zu und traten dann auf ihr am Boden liegendes, wehrloses Opfer ein. Hierdurch erlitt der Jugendliche mittelschwere Verletzungen, zudem forderten sie dabei immer wieder Geld zur Begleichung von Schulden. Da dem Verlangen nicht nachgekommen werden konnte, raubten sie das Mobiltelefon des Jugendlichen.

Gegen 23:00 Uhr klingelten zwei der drei unbekannten Männer an der Tür des elterlichen Wohnanwesens des Jugendlichen. Dort forderten sie zunächst dessen Mutter auf, die Schulden ihres Sohnes zu begleichen, was diese jedoch ablehnte. Daraufhin warfen sie die Frau zu Boden und traktierten diese derart mit Schlägen, dass sie eine schwere Verletzung im Rückenbereich erlitt und stationär im Krankenhaus aufgenommen werden musste. Nach einem umfangreichen operativen Eingriff befindet sich die Frau zwischenzeitlich auf dem Wege der Besserung.

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen vor Ort. Die weiteren Ermittlungen führte das zuständige Fachkommissariat der Ansbacher Kriminalpolizei in enger Abstimmung mit der Ansbacher Staatsanwaltschaft.

Hierbei gelang es, die Identitäten aller direkt an der Tat beteiligten Personen zu ermitteln. Dabei handelt es sich um drei Männer im Alter von 17, 22 und 26 Jahren aus dem Landkreis Ansbach.

Der 17-Jährige konnte wenige Tage nach der Tat mit bestehendem Haftbefehl des Amtsgerichts Ansbach festgenommen werden. Im Rahmen der Fahndung ergaben sich Hinweise, dass sich die gesuchten weiteren Tatverdächtigen in Nordrhein-Westfalen aufhalten könnten.

Ansbacher Kriminalbeamte konnten mit Unterstützung von Fahndern der örtlich zuständigen Kriminalpolizeiinspektion Goch, die beiden Tatverdächtigen in den frühen Morgenstunden des Mittwoch (16.10.2019) in Emmerich am Rhein (Kreis Kleve) widerstandslos festnehmen.

Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Den beiden festgenommenen Tatverdächtigen wurde zwischenzeitlich der bestehende Haftbefehl des AG Ansbach, unter anderem wegen schwerer räuberischer Erpressung, eröffnet. Alle drei Tatverdächtigen befinden sich nun in Untersuchungshaft.

Michael Petzold/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro - Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken