Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

17.12.2018 – 10:41

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1871) Mann rastete aus und verletzt einen Angehörigen

Treuchtlingen (ots)

Am Freitagnachmittag (14.12.2018) rastete ein 32-Jähriger im Treuchtlinger Ortsteil Auernheim (Lkrs. Weißenburg - Gunzenhausen) aus und bedrohte Polizeibeamte mit einem Hammer. Der Mann wurde festgenommen.

Gegen 15:15 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Treuchtlingen die Mitteilung ein, dass ein 32-Jähriger einen Angehörigen mit Spiritus übergossen hatte und zu Hause randalieren solle. Beim Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzung nahm der 32-Jährige einen Hammer und ging damit auf die Beamten los. Die Beamten konnten dem Angriff ausweichen und verständigten, nachdem sich der offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche Mann in seinem Zimmer verbarrikadierte, weitere Streifen zur Unterstützung.

Als der 32-Jährige das Haus durch eine rückwärtige Tür verließ, konnte er festgenommen werden. Hierbei versuchte er sich durch massiven Einsatz von Gewalt der Festnahme zu entziehen. Unter anderem zog er ein Messer und versuchte einen Beamten zu verletzen. Glücklicherweise wurde hierbei nur die Diensthose des Polizeibeamten erheblich beschädigt.

Der 32-Jährige verletzte sich bei der Festnahme selbst mit dem Messer leicht an der Hand. Ein Angehöriger wurde ebenfalls leicht durch den 32-jährigen Mann am Ohr verletzt.

Der 32-Jährige wurde nach der Festnahme einer fachärztlichen Behandlung zugeführt. Weiterhin wurden mehrere Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung, der gefährlichen Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Michael Petzold/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken