Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BOR: Borken - 1. Nachtrag zu: 78-jährige Frau wird vermisst

Borken (ots) - Die bisherigen intensiven Suchmaßnahmen, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber und einen ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-PPTR: Polizei bittet um Fahndungshilfe 11- und 14-jährige Mädchen aus Jugendhilfeeinrichtung abgängig

Trier/Aach (ots) - Die 11-jährige Sophie-Noelle Arend und die 14-jährige Monique Klein sind seit ...

12.07.2018 – 18:58

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1032) Schwerer Verkehrsunfall - Polizeifahrzeug beteiligt

Feucht (ots)

Am Donnerstagnachmittag (12.07.2018) ereignete sich auf der BAB 9 Höhe Allersberg (Landkreis Roth) ein schwerer Verkehrsunfall. Mehrere Personen wurden dabei verletzt.

Gegen 16:00 Uhr fuhren einige Fahrzeuge der Bayerischen Bereitschaftspolizei auf der BAB 9 in Fahrtrichtung Berlin. Zwischen den Anschlussstellen Allersberg und dem Autobahndreieck Nürnberg-Feucht kam es aus bislang ungeklärter Ursache auf Höhe Allersberg zum Zusammenstoß eines Einsatzfahrzeuges der Polizei, welches auf der mittleren Fahrspur unterwegs und mit mehreren Personen besetzt war und einem Lkw, der auf der daneben befindlichen rechten Fahrspur fuhr.

In der Folge geriet der Kleinbus der Polizei ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf der Seite liegen. Drei weitere Fahrzeuge waren anschließend ebenfalls in den Unfall verwickelt.

Fünf Polizeibeamte wurden dabei verletzt, einer davon schwer. Der Fahrer eines beteiligten Transporters erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden durch den Rettungsdienst bzw. einen Rettungshubschrauber in Krankenhäuser gebracht.

Die Beamten der Verkehrspolizei Feucht sind derzeit mit der Unfallaufnahme betraut.

Die BAB 9 war bis ca. 17:45 Uhr komplett gesperrt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde zur Klärung des Unfallgeschehens ein Gutachter beauftragt.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell