Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-K: 190115-3-K Vermissten-Fahndung: Polizei Köln sucht Markus Becker (42)

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet derzeit nach dem 42-jährigen Kölner Markus Becker. Angehörige des ...

FW-MG: Verrauchter Treppenaufgang in Mehrfamilienhaus

Mönchengladbach-Dahl, 12.01.2019, 20:40 Uhr, Brunnenstraße (ots) - Am Abend wurde die Feuerwehr zu einem ...

12.05.2001 – 06:10

Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (875) Stiere aus einem Rinderstall ausgebrochen

      Ansbach (ots)

Aus einem Stall eines landw. Betriebes in
Rückersdorf, Lkr. Ansbach, brachen am Freitag, 11.05.01, abends
gegen 18.00 Uhr 23 Stiere aus. Die Tiere gelangten über eine
versehentlich nicht verriegelte Stalltür ins Freie und
verteilten sich in der Flur.

    Der betroffene Landwirt versuchte mit Hilfe von Familienangehörigen, anderen Landwirten und der alarmierten Freiwilligen Feuerwehr von Lichtenau und Rückersdorf die Stiere wieder einzufangen. Bei der Suche nach den in Wald und Flur im Bereich der Ortschaften Rückersdorf, Fischbach und Immeldorf verstreuten Tiere beteiligten sich auch 5 Polizeistreifen und 1 Polizeihubschrauber. Der Hubschrauber wurde eingesetzt, um die in dem waldreichen Gelände versteckten Tiere leichter aufzufinden, sowie die freiwilligen Helfer an die Tiere zu lotsen. Ferner war der Einsatz des Hubschraubers erforderlich, um zu verhindern, daß einzelne Tiere der Autobahn A 6 im Bereich der Anschlußstelle Lichtenau zu nahe kamen.

    Bis zum Einbruch der Dunkelheit konnten 17 Tiere eingefangen und in den Stall zurückgebracht werden.

    1 Stier wurde durch einen gezielten Schuß eines Polizeibeamten getötet. Das Tier hatte den betroffenen 45-jähr. Landwirt bei dem Versuch es einzufangen mit dem Horn einen Stoß ins Gesicht versetzt und den Mann im Bereich der Unterlippe verletzt. Der Landwirt mußte seine Verletzung im Krankenhaus Ansbach behandeln lassen. Nachdem sich dieses Tier weiterhin aggressiv zeigte und auch ein weiterer Versuch, es einzufangen scheiterte, mußte es getötet werden. 2 weitere Tiere konnten mittels eines Betäubungsgewehres ruhiggestellt und schließlich abtransportiert werden. 5 Stiere wurden bis Einbruch der Dunkelheit nicht mehr gefunden. Die Suche nach ihnen wird am Samstagmorgen fortgesetzt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelfranken
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken