PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Stade mehr verpassen.

15.10.2021 – 13:32

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Taschendiebstähle in Märkten nehmen zu - Polizei gibt Tipps, Einbrecher beim Tourismusverbandes im Alten Land, VW-Bus in Stade entwendet, Polizei Harsefeld sucht Unfallverursacher und Zeugen

POL-STD: Taschendiebstähle in Märkten nehmen zu - Polizei gibt Tipps, Einbrecher beim Tourismusverbandes im Alten Land, VW-Bus in Stade entwendet, Polizei Harsefeld sucht Unfallverursacher und Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

1. Taschendiebstähle in Märkten nehmen zu - Polizei gibt Tipps

Am gestrigen Donnerstagnachmittag gegen 15:20 h wurde in Jork in der dortigen Aldi-Filiale im Ostfeld eine 84-jährige Frau Opfer eines Taschendiebstahls.

Unbekannte Täter hatten sich der Frau in dem Markt offenbar unbemerkt genähert und dann in einem unbeobachteten Moment die Geldböse aus ihrer Handtasche, die sie über dem Arm trug entwendet.

Neben Bargeld waren auch Ausweis- und Fahrzeugpapiere sowie Scheck- und Versicherungskarten in dem Portemonnaie.

Die Jorker Polizei sucht nun Zeugen und bittet diese, sich unter der Rufnummer 04162-913830 zu melden.

Da sich die Fälle von Taschendiebstahl in Einkaufsmärkten im Landkreis gehäuft haben hier nun einige Tipps der Polizei:

Ihre Beraterin für Kriminalprävention informiert:

Tipps gegen Taschendiebe

Fälle dieser Art passieren momentan regelmäßig in bekannten Discountern wie Lidl, Aldi oder Kaufland im Landkreis Stade. Opfer sind vermehrt Senioren und Seniorinnen. Dies möchte ich zum Anlass nehmen und ihnen wichtige Verhaltensweisen auf den Weg geben, damit sie zukünftig nicht zu Schaden kommen.

Taschendiebstahl gehört nach wie vor zu den häufigsten Delikten, die polizeilich aufgenommen werden. Die Taschendiebe gehen professionell vor und agieren international in ganz Europa. Die meisten Fälle bleiben daher unglücklicherweise unaufgeklärt, zumal die Tat von den Opfern nicht unmittelbar bemerkt wird.

Taschendiebe gehen meistens in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor. Das Opfer wird von einem Täter abgelenkt, während der andere Täter diese Gelegenheit nutzt, um die Geldbörse aus der Handtasche oder Jackentasche zu entwenden. Dabei kann es auch passieren, dass die Täter durch z. B. anrempeln die körperliche Nähe des Opfers suchen. Die Täter wählen Örtlichkeiten, an den sich viele Menschen aufhalten wie Supermärkte, aber auch öffentliche Verkehrsmittel oder Bahnhöfe.

Daher ist es mir wichtig, dass sie sich mit folgenden Tipps schützen:

   -	Nehmen sie nur so viel Bargeld und Zahlungskarten mit wie nötig 
-	Bewahren sie ihre PIN Nummern nicht in der Geldbörse oder 
Handtasche auf -	Tragen sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere 
immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung 
möglichst dicht am Körper -	Tragen sie ihre Tasche immer mit der 
Verschlussseite am Körper -	Benutzen sie Brustbeutel, eine 
Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder Ähnliches -	Legen sie ihre 
Geldbörse nicht oben in die Einkaufstasche, Einkaufskorb oder 
Einkaufswagen -	Hängen sie ihre Handtasche nicht an den 
Einkaufswagen, Rollator, Kinderwagen oder Rollstuhl, sondern tragen 
Sie sie möglichst körpernah -	Werden sie misstrauisch, wenn sie 
plötzlich angerempelt werden -	Seien sie besonders wachsam, wenn sie 
von fremden Personen angesprochen werden -	Notieren sie sich die 
wichtigsten Nummern wie Sperr-Hotline, IBAN und Kreditkartennummer, 
um diese im Notfall griffbereit zu haben

Sollten sie dennoch zu Schaden gekommen sein, rufen sie unmittelbar die 110 oder die Nummer ihrer örtlichen Polizeidienststelle!

Zudem lassen sie bitte unmittelbar ihre Zahlungskarte sperren, wenn diese abhandengekommen ist und rufen sie bei ihrer Bank und dem Sperr-Notruf (116 116) an!

Damit ihre Debitkarte auch für das elektronische Lastschriftverfahren gesperrt werden kann, für das nur eine Unterschrift und keine PIN benötigt wird, müssen sie den Verlust der Polizei melden (freiwillige KUNO-Sperrung)!

Polizeioberkommissarin Farina Stinski, Beraterin für Kriminalprävention bei der Polizeiinspektion Stade, 04141-102109

2. Unbekannte dringen in Räumlichkeiten des Tourismusverbandes im Alten Land ein

Bisher unbekannte Einbrecher sind in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag, 14:00 h und Donnerstagmorgen, 08:00 h in Grünendeich im Kirchenstieg nach dem gewaltsamen Öffnen der Eingangstür in das Bürogebäude des Tourismusverbandes Landkreis Stade/Elbe eingedrungen.

Bei der anschließenden Durchsuchung konnten der oder die Täter dann eine geringe Menge Bargeld aus einer Kasse sowie zwei Spendenbehälter erbeuten.

Der angerichtete Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Steinkirchen unter der Rufnummer 04141-898130 zu melden.

3. VW-Bus in Stade entwendet

Bisher unbekannte Autodiebe haben am gestrigen Nachmittag zwischen 14:00 h und 14:45 h in Stade auf dem Parkplatz der Berufsbildenden Schulen in der Glückstädter Straße einen dort abgestellten VW-Bus geknackt und anschließend entwendet.

Der matt dunkelgrüne VW T3 Transporter mit durchschimmernden postgelben Stellen hat das Kennzeichen GÖ-D 5004 und stellt einen Wert von ca. 7.000 Euro dar.

Hinweise auf den oder die Täter bzw. den Verbleib des Fahrzeuges bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215.

4. Polizei Harsefeld sucht Unfallverursacher und Zeugen

Am gestrigen frühen Donnerstagabend ist es gegen 18:45 h in Harsefeld in der Straße "Im Sande" zu einem Unfall gekommen, für den die Polizei jetzt den Verursacher sowie Zeugen sucht.

Eine bisher unbekannte bzw. ein unbekannter Autofahrer:in touchierte beim Vorbeifahren den linken Außenspiegel eines am Fahrbahnrand geparkten weißen VW-Up und verursachte dabei Sachschaden.

Die oder der Verursacher:in kümmerte sich dann aber nicht weiter um die Schadensregulierung sondern fuhr einfach weiter. Gegen sie bzw. ihn wird nun wegen Unfallflucht ermittelt.

Hinweise bitte an die Polizeistation Harsefeld unter der Rufnummer 04164-888260.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Stade
Weitere Storys aus Stade