Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-HH: 190314-2. Öffentlichkeitsfahndung zu einem bislang unbekannten Toten

Hamburg (ots) - Zeit: 13.10.2018, gegen 06:00 Uhr Ort: Hamburg-Othmarschen, Hans-Leip-Ufer Mitte Oktober ...

20.02.2019 – 10:00

Polizeiinspektion Rotenburg

POL-ROW: ++ Polizei kontrolliert Lebendviehtransporte auf Hansalinie A1 ++ Achtung Taschendiebe ++ Junge Männer von Anwohnern erwischt ++ Enkeltrick misslingt - Seniorin war auf Zack ++

POL-ROW: ++ Polizei kontrolliert Lebendviehtransporte auf Hansalinie A1 ++ Achtung Taschendiebe ++ Junge Männer von Anwohnern erwischt ++ Enkeltrick misslingt - Seniorin war auf Zack ++
  • Bild-Infos
  • Download

Rotenburg (ots)

Polizei kontrolliert Lebendviehtransporte auf Hansalinie A1

## Foto in der digitalen Pressemappe ##

Sittensen/A1. Erneut haben Beamte der Autobahnpolizei Sittensen mit Unterstützung ihrer Zevener und Rotenburger Kollegen auf der Hansalinie zwischen Bremen und Hamburg gezielte Kontrollen von Lebendviehtransporten durchgeführt. Dabei nahmen sie rund siebzig Fahrzeuge genau unter die Lupe. Nicht selten wurde eine Überladung, also die Überschreitung der zulässigen Gesamtmasse, festgestellt. So brachte ein Schweinelaster ein Gesamtgewicht von mehr als 44 Tonnen auf die Waage. Dementsprechend war auch die Stellfläche für die Tiere deutlich unterschritten. Alles in allem hatte der Fahrer 36 Mastschweine zu viel an Bord. Darüber hinaus monierten die Beamten bei anderen Transporten auch die erlaubten Gruppengrößen. Sie dienen der Sicherheit der Tiere beim Transport, damit sie nicht durch abrupte Fahrmanöver verletzt werden können. Ein junger Transport-Fahrer geriet in den vergangenen Tagen gleich mehrfach in Kontrollen der Polizei. Neben dem Nichteinhalten von Lenk- und Ruhezeiten, warfen ihm die Beamten auch tiertransportrechtliche Verstöße vor. Nach mehreren Verfahren, die die Polizei gegen ihn einleitete, sind die Beamten jetzt gespannt, ob er beim nächsten Mal ohne Beanstandung durch eine Kontrolle kommt. Mehr als verblüfft waren die Polizisten, als der Fahrer eines Rindertransportes nach einem Drogentest zugab, am vergangenen Wochenende Rauschgift konsumiert zu haben. Er musste eine Blutprobe abgeben und seine Fracht stehen lassen. Erst als seine Firma einen Ersatzfahrer organisiert hatte, konnte der Viehtransporter weiter rollen. Neben dem Fahrpersonal, das für die Verstöße bei den Transporten verantwortlich ist, leitete die Polizei auch Verfahren gegen die Transportfirmen ein. Zum Teil wurde sogar eine Vermögens- bzw. Gewinnabschöpfung angeregt. Damit signalisiert der Staat, dass sich auch kriminelles Verhalten auf der Straße nicht lohnen darf. Im Resümee zeigte sich jedoch, dass die meisten Transporte ordnungsgemäß unterwegs waren. Im Anschluss an diese Kontrollen durften die Fahrer mit lobenden Worten der Autobahnpolizei weiterfahren.

Achtung Taschendiebe

Rotenburg. Eine 63-jährige Frau aus Brockel ist am Dienstagvormittag in einem Discounter am Waldweg Opfer eines Taschendiebes geworden. Die Frau hatte kurz vor 11 Uhr ihren Korb im Einkaufswagen abgestellt und unbeaufsichtigt gelassen. Diese Gelegenheit nutzte der Unbekannte und schnappte sich ein schwarzes Lederportemonnaie der Marke Fossil. Darin befanden sich achtzig Euro Bargeld, der Personalausweis der Frau und zwei Bankkarten.

Junge Männer von Anwohnern erwischt

Rotenburg. Zwei unbekannte Täter sind in der Nacht zum Mittwoch in der Straße Vor dem Glumm und im Sonnentauweg von Anwohnern dabei erwischt worden, wie sie sich an fremden Autos und an einem Fahrradschuppen zu schaffen machten. So hatte eine Zeugin die Unbekannten kurz vor Mitternacht dabei beobachtet, wie sie den Innenraum von zwei Autos durchsuchten. Als sie das bemerkten, nahmen die jungen Männer Reißaus. Etwas später machte eine Anwohnerin im Sonnentauweg eine ähnliche Feststellung. Sie sah einen jungen Mann, der gerade einen Schuppen anging. Auch diesmal floh der Unbekannte. Er dürfte etwa 16 bis 17 Jahre alt und ungefähr 170 cm groß sein. Der Jugendliche trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Jogginghose. Sachdienliche Hinweise bitte an die Rotenburger Polizei unter Telefon 04261/9470.

Enkeltrick misslingt - Seniorin war auf Zack

Scheeßel. Am Dienstagnachmittag haben unbekannte Betrüger mit dem Enkeltrick versucht, eine 67-jährige Scheeßelerin hereinzulegen. Die Anruferin gab sich gegen 15.45 Uhr bei der Frau als ihre Enkeltochter aus. Sie brauche unbedingt Bargeld für ein Immobiliengeschäft, das sie bei einem Notar hinterlegen müsse. Dazu kam es aber nicht. Die 67-Jährige erkannte den Trick und erstattete eine Strafanzeige bei der Polizei.

Radfahrer fährt Fußgängerin an

Visselhövede. Am vergangenen Freitag ist eine 58-jährige Fußgängerin aus Visselhövede in der Goethestraße von einem 54-jährigen Radfahrer aus Visselhövede angefahren worden. Zu dem Zusammenstoß kam es gegen 9 Uhr, als die Frau den Radweg querte. Sie stürzte zu Boden und zog sich leichte Verletzungen zu.

Junger Biker bei Unfall verletzt

Zeven. Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Kleinkraftrad ist am Dienstagnachmittag ein 17-jähriger Zevener verletzt worden. Der Jugendliche hatte gegen 14 Uhr mit seinem Krad von der Godenstedter Straße in die Kivinanstraße abbiegen wollen. Dabei übersah er den Mercedes einer 57-jährigen Autofahrerin aus Bremervörde. Bei dem Sturz zog sich der 17-Jährige leichte Verletzungen an seiner Hand zu. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund zweitausend Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell