Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Harburg

22.04.2019 – 12:00

Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Harburg für das Osterwochenende 18.04.-22.04.2019

LK Harburg (ots)

Wohnhauseinbrüche Im Berichtszeitraum kam es im LK Harburg zu drei Wohnhauseinbrüchen. Kakenstorf - In der Nacht von Freitag auf Samstag hebeln unbekannte Täter zunächst vergeblich an verschiedenen Fenstern und einer Tür eines Einfamilienhauses im Esteweg. Schließlich zerstören sie eine Scheibe, legen den Fenstergriff um und gelangen so in das Haus. Es werden sämtliche Räume durchsucht. Ob und was entwendet wurde, steht bisher nicht fest.

Seevetal/Maschen und Stelle/Ashausen - Am Samstagabend, gegen 23:25 Uhr, erklettern unbekannte Täter den Balkon eines Einfamilienhauses im Fachenfelder Weg und entfernen ein Fensterelement. Im Objekt wird der Alarm ausgelöst, so dass die Täter vermutlich ohne Stehlgut flüchten. Am Sonntagabend, gegen 22:35 Uhr, ereignet sich eine identische Tat im Mondscheinweg. Auch hier flüchten die Täter nach Auslösen der Alarmanlagen.

Brandstiftungen

Seppensen - Am frühen Samstagmorgen gerät ein ca. 150 m² großes Waldstück am Thomasdamm aus ungeklärter Ursache in Brand. Eine Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Tostedt - Am Samstagabend bemerken zwei Fahrradfahrerinnen einen brennenden "Erntedankwagen" und brennende Bäume auf einer Wiese im Schwarzen Weg. Eine Fahrradfahrerin verletzt sich beim Löschversuch leicht. Vor Ort aufgefundene Spuren sprechen dafür, dass zuvor Grünabfälle in unmittelbarer Nähe vorsätzlich entzündet worden und die Flammen dann übergegriffen sind.

Handeloh - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird durch unbekannte Täter das für Sonntagabend vorbereitete Osterfeuer der freiwilligen Feuerwehr Handeloh entzündet. Es brannte vollständig nieder.

Jesteburg - Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr Am Sonntag, gegen 23:45 Uhr, wird durch einen 14-jährigen Jesteburger und einen 13-jährigen Buchholzer eine große Verkehrsabsperrbake auf die Straße Seevetal gelegt. Ein bislang unbekannter Pkw überfährt diese und setzt seine Fahrt anschließend fort. Durch einen Anwohner werden das Kind und der Jugendliche bis zum Eintreffen der Polizei vor Ort festgehalten. Beide räumen die Tat ein und werden anschließend ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Der unbekannter Pkw-Fahrer wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Harburg, Tel.: 04181/285-0, in Verbindung zu setzen.

Buchholz - Trunkenheit und Verstoß gegen das Waffengesetz In der Nacht von Freitag auf Samstag wird durch eine Streife der Buchholzer Polizei ein Opel Astra mit polnischen Kennzeichen in der Hamburger Straße kontrolliert. Der 26-jährige polnische Fahrzeugführer steht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und räumt den Konsum von Cannabis auch ein. Bei einer Durchsuchung seines Pkw wird außerdem ein als Taschenlampe getarntes Elektroschockgerät aufgefunden und sichergestellt. Nach einer Blutprobenentnahme und der Einleitung diverser Strafverfahren, wird der Pole entlassen.

Stelle - Brand eines Lagerhauses Am Donnerstag, gegen 16:50 Uhr, wurden die Feuerwehr und die Polizei zu einem Brand eines Lagerhauses in Stelle gerufen. Hier wurden zuvor diverse Materialen, wie z.B. Holz und Werkzeuge, gelagert. Beim Eintreffen der Polizei war das Lagerhaus bereits schon eingestürzt und brannte in vollem Umfang. Durch die eingesetzten Ortswehren der Gemeinde Stelle konnte eine Ausdehnung des Feuers noch verhindert werden. Der Schaden wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Eichholz - Nötigung im Straßenverkehr Am Freitagabend befuhr der 42-jährige Zeuge aus Handorf die B404 in Richtung Lüneburg. Im Bereich des Überholverbotes an der Anschlussstelle Eichholz musste er in rund 300 Metern Entfernung einen im Gegenverkehr überholenden PKW feststellen. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer nötigte den Zeugen durch sein rücksichtsloses Überholen und Fahrverhalten, nach rechts auszuweichen und fast bis zum Stillstand abzubremsen. Eine Kollision beider Fahrzeuge konnte noch verhindert werden. Der Zeuge sowie seine im PKW befindlichen Kinder wurden nicht verletzt. Das Kennzeichen des Verursachers ist der Polizei bekannt.

Winsen (Luhe) - Unfall im Kreuzungsbereich Ein 47-jähriger Mann verursachte am frühen Samstagabend einen Verkehrsunfall auf der Kreuzung Max-Planck-Straße/Osttangente. Der Mann befuhr die Max-Planck-Straße in Richtung Osttangente und bog sodann linksseitig ab. Nach bisherigen Erkenntnissen übersah er dabei den entgegenkommenden, rechts abbiegenden Kraftradfahrer und verursachte eine Kollision. Der Kraftradfahrer wurde im Zuge dessen schwer verletzt und mittels eines Rettungshubschraubers in ein Hamburger Krankenhaus verbracht. Es entstand ein Sachschaden von rund 7.000 Euro.

Winsen (Luhe) - Trunkenheitsfahrt In der Sonntagnacht befuhren die eingesetzten Polizeibeamten den Neulander Weg in Winsen (Luhe), als ihnen die 56-jährige Fahrradfahrerin aus Winsen (Luhe) ohne eingeschaltetes Licht auffiel. Sie reagierte nicht auf Ansprache und setzte ihre Fahrt unbeirrt fest. Schlussendlich konnte sie durch die Beamten gestoppt und kontrolliert werden. Sie betitelte die Beamten als "Mörder" und beharrte darauf, ihre Fahrt fortzusetzen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab schlussendlich einen Wert von 1,72 Promille. Gegen die 56-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Glüsingen - Fahren ohne Fahrerlaubnis Am Freitag, gegen 05:34 Uhr, kontrollierten Beamte des PK Seevetal an der Glüsinger Straße einen 15-jährigen Meckelfelder im Pkw Audi seiner Schwester. Der Jugendliche konnte natürlich noch keinen Führerschein vorlegen, so dass gegen ihn und seine Schwester als Fahrzeughalterin ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Meckelfeld - Trunkenheitsfahrt Am Donnerstag, gegen 15:15 Uhr, wurde ebenfalls an der Glüsinger Straße, ein 34-jähriger Rumäne in seinem Pkw Mercedes kontrolliert. Dabei wurden Anhaltspunkte für eine Drogenbeeinflussung festgestellt, so dass eine Blutprobenentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Neu Wulmstorf - Unterschlagung Am Donnerstag, gegen 11:40 Uhr, wurde ein 80-jähriger Neu Wulmstorfer Opfer seiner Großherzigkeit. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Straße "Wulmstorfer Wiesen" wurde er durch eine unbekannte, weibliche Person angesprochen und um eine Spende gebeten. Der Mann zeigte sich bereit 20EUR zu spenden und übergab einen 50EUR Schein. Die unbekannte Frau nahm den Schein an und beriet sich kurz mit einer weiteren Frau. Plötzlich flüchteten die beiden Frauen fußläufig. Hinweise zu den beiden unbekannten Personen bitte an die Polizeistation Neu Wulmstorf 040/ 70013860 oder an das Polizeikommissariat Seevetal 04105/ 6200.

BAB 1, Fahrtrichtung HH, Autobahnkreuz Maschen - Festnahme aufgrund illegalem Aufenthalt Am Donnerstagabend wurde ein Klein-Lkw einer Hamburger Baufirma mit zwei Personen angehalten. Beide legen eine Kopie einer rumänischen Identitätskarte und eine Meldebescheinigung für eine Anschrift in Stelle vor. Der Fahrer legt zusätzlich einen moldawischen Führerschein vor. Später wird vom Beifahrer auch ein moldawischer Führerschein aufgefunden. Nach jetzigem Ermittlungsstand wurden für die Kopien der Identitätskarten gefälschte / verfälschte Dokumente benutzt. Die Meldeanschrift ist offensichtlich ein "Scheinwohnsitz". Bei beiden Personen handelt es sich mutmaßlich um moldawische Staatsbürger die als Touristen eingereist waren, sich mittels gefälschter / verfälschter Identitätskarten als Rumänen ausgeben, um auf dem Bau zu arbeiten. Das Ausländeramt des Landkreises Harburg wurde eingeschaltet. Gegen die beiden mutmaßlichen Moldawieer wurden Strafanzeigen gefertigt und gegen die Baufirma Ermittlungen eingeleitet.

BAB 7, Fahrtrichtung Hamburg, Parkplatz Schaapskaben - Trunkenheitsfahrt Nachmittags am Karfreitag wurde auf der BAB 7 ein in Schlangenlinien fahrender Sattelzug gemeldet. Dieser soll dann den o.a. Parkplatz angefahren sein. Eine Überprüfung des tschechischen Fahrers auf Alkoholkonsum verlief positiv. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Damit war für ihn die Fahrt beendet. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet. In der Nacht zum Samstag wurde er und der Sattelzug von einem Ersatzfahrer übernommen.

BAB 39, Anschlussstelle Maschen - Vollstreckung Haftbefehl Im Bereich der Anschlussstelle Maschen wurde ein Pkw-Fahrer kontrolliert, nach dem gefahndet wurde. Für den 38jährigen aus Schleswig-Holstein lag ein Haftbefehl vor. Er sollte eine 15-tägige Ersatzfreiheitsstrafe verbüßen bzw. 300,- EUR zur Abwendung der Haft zahlen. Durch seinen Vater wurden die haftbefreienden 300,- EUR gezahlt. Eine weitere Zahlung eines Verfallsbetrages und der Gebühren von insgesamt rund 900,- EUR steht noch aus.

BAB 1, Fahrtrichtung Hamburg, Höhe Anschlussstelle Rade - Verkehrsunfall mit Wolf Am Ostersonntag gegen 04:00 Uhr kollidierte eine ein VW-Bus an der o.a. Örtlichkeit mit einem Wolf. Am Pkw entstand leichter Sachschaden. Der Wolf verendete am Unfallort. Der Kadaver wurde dem Veterinäramt des Landkreises Harburg für die Durchführung der weiteren Maßnahmen zugeführt.

BAB 1, 7, 39, 261 - Verkehrslage zum Osterwochenende Im Zuständigkeitsbereich des PK BAB Winsen/Luhe kam es zu keinen gravierenden Verkehrsstörungen. Auf den Autobahnen war die Verkehrsdichte zeitweise hoch und es kam zu kurzen Stockungen. Es ereigneten sich mehrere Bagatellunfälle mit geringen Auswirkungen auf den Verkehrsfluss. Mehreren Lkw-Fahrern musste die Weiterfahrt untersagt werden, da sie gegen das Sonn- und Feiertagsverbot verstoßen hatten.

Rückfragen bitte an:

Reisberger, PHK

Polizeiinspektion Harburg
Pressestelle

Telefon: 04181/285-0
E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg