Polizeiinspektion Harburg

POL-WL: Polizei fahndet mit Videobildern nach Serieneinbrechern ++ Seevetal/Rahmesloh - Volltrunken unterwegs ++ Buchholz/Sprötze - Trotz Verbots über Brücke gefahren

Tostedt (ots) - Polizei fahndet mit Videobildern nach Serieneinbrechern

Die Ermittler des Sachgebiets Wohnungseinbruchdiebstahl befassen sich unter anderem mit einer Serie von Wohnhauseinbrüchen, die seit März diesen Jahres für einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen im Raum Tostedt sorgt. Aufgrund der Spurenlage sowie der "Arbeitsweise" der Täter - in allen Fällen wurden Terrassentüren oder Fenster aufgehebelt - ordnen die Beamten 45 Taten seit Anfang April einer konkreten Tätergruppe zu. Mittlerweile hat die Gruppe einen Gesamtschaden (Stehlgut und Sachschäden) von mehr als 250.000 EUR verursacht.

Am 20. Mai versuchten zwei Männer gegen 23:30 Uhr in ein Einfamilienhaus an der Straße Am Beek einzubrechen. Während sie sich noch an der Terrassentür zu schaffen machten, wurden sie von den Bewohnern überrascht und flüchteten. Bei diesem Einbruchsversuch wurden die Männer von einer Überwachungskamera gefilmt.

Das Amtsgericht Stade hat nun einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen. Mithilfe der Videosequenzen sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zur Identität der beiden Männer geben können.

Auf der Homepage der Polizei ( http://www.pd-lg.polizei-nds.de/fahndung/ ) sind das Video und zwei Screenshots der beiden Männer zu finden. Hinweise nimmt der Zentrale Kriminaldienst unter der Telefonnummer 04181/2850 entgegen.

Seevetal/Rahmesloh - Volltrunken unterwegs

Am Montag, gegen 10:15 Uhr, kontrollierten Beamte einen Ford Escort, der auf der Ohlendorfer Straße unterwegs war. Als die Beamten an den 38-jährigen Fahrer herantraten, wehte ihnen eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Bei einem Alco-Test erreichte der Mann einen Wert von 3,06 Promille. Die Polizisten leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein. Ein Arzt entnahm ihm eine Blutprobe.

Buchholz/Sprötze - Trotz Verbots über Brücke gefahren

Die Beschilderung ist eindeutig, dennoch hat ein 29-jähriger LKW-Fahrer am Montag versucht, mit seiner Sattelzugmaschine über die Bahnbrücke der Hannoverschen Straße zu fahren. Hierbei kollidierte er mit der Fahrbahnverengung und schob diese beiseite. Bei dem Zusammenstoß platzten zwei Reifen auf der rechten Fahrzeugseite. Der Lkw musste kurz hinter der Brücke anhalten, um die Reifen wechseln zu lassen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5000 EUR. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht gegen den Fahrer ein. Er selbst hatte nämlich die Polizei nicht informiert, sondern sich nur um den Reifenservice gekümmert.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg
Polizeihauptkommissar
Jan Krüger
Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150
Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19
E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de
www.pi-wl.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Harburg

Das könnte Sie auch interessieren: