Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Schmuck aus Wohnhaus entwendet

Hessisch Oldendorf (ots) - Einige Vorgehensweisen von Straftätern sind eng mit der Jahreszeit bzw. den jahreszeitlich bedingten Verhalten der potenziellen Opfer verknüpft. So wäre es zu erklären, dass nach längerer Pause ein Deliktsphänomen jetzt zu Beginn der warmen Tage wieder in Erscheinung tritt, das während der Wintermonate nicht angezeigt wurde.

Es geht um das meistens unbemerkte Einschleichen in Häuser und Wohnungen, um dann genauso schnell und unerkannt die Tatorte mit Schmuck und Geld als Beute wieder zu verlassen. Häufig werden die Diebstahlstaten erst später von den Geschädigten bemerkt und angezeigt.

So auch in diesem Fall aus Fischbeck: die Bewohner eines Wohnhauses an der Schmiedestraße ließen am vergangenen Freitag (06.04.2018) während der Gartenarbeit die Kellertür unverschlossen. Verdächtige Personen wurden nicht bemerkt.

Erst am Abend bemerkten die Geschädigten das Fehlen eines Schmuckkästchens und informierten die Polizei. Der Schaden soll mehrere tausend Euro betragen.

Bereits im letzten Jahr hatten wir über ähnliche Fälle berichtet, in denen Diebe über offene Türen in Häuser eindrangen und Beute machten. Auch in diesen Fällen befanden sich die Bewohner im Garten.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, Türen oder Fenster nicht unverschlossen oder sogar geöffnet zu lassen, wenn man den Bereich des Hauses nicht ständig unter Beobachtung hat. Diebe erkennen solche Gelegenheiten sofort und nutzen diese Schlupflöcher für ihre erfolgreichen Beutezüge, die in der Regel nur wenige Minuten andauern. Der Diebstahl wird häufig erst später bemerkt, wenn man seine Geldbörse, sein Bargeld oder seinen Schmuck sucht.

Links zu den Meldungen aus dem letzten Jahr:

Fremde dringen in Häuser ein und stehlen Bargeld sowie Schmuck: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/3641797

Fremde betreten ein Wohnhaus und entwenden Geldbörse - Fahndung nach den Dieben erfolglos: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/3700739

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

Das könnte Sie auch interessieren: