Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizei Hameln: Umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen
Polizei stellt illegale Drogen sicher

Hameln (ots) - (Hameln) Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften durchsuchte die Polizei Hameln am frühen Dienstagmorgen, 6.3.18, insgesamt -16- Wohnungen in Hameln, Fischbeck und Emmerthal.

Die Ermittlungen wegen Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge begannen im September 2017 zunächst gegen einzelne Tatverdächtige. Im Januar 2018 konnten durch weitere Ermittlungen der Polizei Hameln 12 Tatverdächtige im Alter von 22 bis 40 Jahren identifiziert werden. Der Kreis der Tatverdächtigen wird dem Kern der örtlichen Drogenszene für Marihuana und Kokain zugerechnet.

Anlässlich der Durchsuchungen wurde/n

   - bei 2 Tatverdächtigen eine nicht geringe Menge Kokain 
     aufgefunden,
   - bei 7 Tatverdächtigen Marihuana aufgefunden,
   - in einer Wohnung in Emmerthal-Kirchohsen drei Dutzend 
     Marihuana-Pflanzen in einer (professionellen) Indoor-Plantage 
     entdeckt,
   - in fast jeder Wohnung Utensilien für den Drogenkonsum 
     aufgefunden. 

Die abschließende Bewertung der aufgefundenen und sichergestellten Drogen, wie auch die Analyse über den Wirkstoffgehalt und den Verkaufswert, erfolgen im Rahmen der weiteren Ermittlungen.

Bei -5- Tatverdächtigen wurden darüber hinaus -6- Schreckschusswaffen, ein Schlagstock, ein Schlagring und -2- als Taschenlampe getarnte Elektroschockgeräte aufgefunden.

Gegen einen der Tatverdächtigen (29, aus HM) liegt bereits ein Haftbefehl des Amtsgerichtes Hannover vor. Der 29-Jährige wurde der Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Bei -2- weiteren Tatverdächtigen wird auf Grund der aufgefundenen nicht geringen Menge Kokain die Beantragung von Haftbefehlen geprüft.

Es wurden 11 der von der Durchsuchung betroffenen Tatverdächtigen erkennungsdienstlich behandelt.

Auf Grund der Vielzahl der Durchsuchungsobjekte wurden die Hamelner Ermittler bei einer der umfangreichsten Ermittlungen im Betäubungsmittelbereich der letzten Jahre von Einsatzbeamten der Zentralen Polizeidirektion und Rauschgiftsuchhundeführern aus ganz Niedersachsen unterstützt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
PHK Schedlitzki, Tel. 05151/933-256.
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

Das könnte Sie auch interessieren: