Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

17.11.2017 – 07:15

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Betriebsunfall im Steinbruch bei Salzhemmendorf

Salzhemmendorf (ots)

Am Donnertag, 16.11.2017, gegen 12.00 Uhr, kam es auf dem Steinbruchgelände bei Salzhemmendorf zu einem Betriebsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Nach bisheriger Darstellung wurde auf dem Gelände durch eine Fachfirma für Gesteinsabbau routinemäßige Sprengarbeiten durchgeführt.

Der 41-jährige Sprengmeister legte für die Sprengung einen ausreichend großen Gefahrenbereich fest und informierte jeden einzelnen Mitarbeiter über Mobilfunk über die bevorstehende Sprengung.

Nachdem der Sprengmeister aufgrund der Rückmeldungen davon ausgehen musste, dass sich keine Personen mehr im Gefahrenbereich befanden, führte er nach vorgeschriebener Abgabe von Schallsignalen die Sprengung durch.

Nach der Sprengung wurde vom Sprengmeister eine Sicherheitsabfrage an alle Mitarbeiter durchgeführt. Hierbei bekam er von einem 64-jährigen Mitarbeiter keine Rückantwort und leitete eine Suche ein. Die Suche führte zum Auffinden des schwerverletzten 64-Jährigen auf einem Felsvorsprung. Er war ansprechbar; Lebensgefahr soll nicht bestehen.

Der Arbeiter wurde durch die Freiwillige Feuerwehr (Höhenrettungstrupp) Salzhemmendorf gerettet und anschließend mit dem Rettungshubschrauber "Christoph 4" in eine Klinik geflogen.

Es steht derzeit nicht fest, ob die Verletzungen durch einen Steinschlag in Verbindung mit der Sprengung oder aber durch einen selbst verschuldeten Sturz im felsigen Gelände verursacht wurde. Für weitere Untersuchungen erschien das Gewerbeaufsichtsamt Hildesheim am Unglücksort.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung