Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-MS: Auto prallt gegen Baum und fängt Feuer - 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Münster (ots) - Ein 22-jähriger Mann aus Neuenkirchen wurde am Sonntagmorgen (26.5., 6:19 Uhr) bei einem ...

FW-MH: Zwei Verletzte nach Verkehrsunfall auf der Mendener Straße

Mülheim an der Ruhr (ots) - In den frühen Abendstunden des heutigen Tages kam es im Verlauf der Mendener ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

19.11.2016 – 17:11

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

POL-HM: Folgemeldung zur Erstmitteilung "Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 83 - Rettungshubschrauber gelandet - Bundesstraße voll gesperrt": 48-jähriger Mann verstirbt an der Unfallstelle

POL-HM: Folgemeldung zur Erstmitteilung "Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 83 - Rettungshubschrauber gelandet - Bundesstraße voll gesperrt": 48-jähriger Mann verstirbt an der Unfallstelle
  • Bild-Infos
  • Download

Hess. Oldendorf (ots)

Wie bereits in der Erstmitteilung berichtet ( http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57895/3488142 ), hat sich heute Morgen auf der Bundesstraße 83 bei Hess. Oldendorf-Fischbeck ein schwerer Verkehrunfall ereignet. Ein Autofahrer verstarb an der Unfallstelle; vier weitere Personen wurden schwer verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr gegen 06.50 Uhr ein 48-jähriger Mann mit einem Pkw Skoda Fabia die Bundesstraße 83 von Hameln in Richtung Rinteln. Zwischen den Ausfahrten Fischbeck und Hess. Oldendorf geriet der Skoda auf den Gegenfahrstreifen und stieß hier mit einem entgegenkommenden Pkw Audi A4 zusammen, in dem eine 4-köpfige Familie aus Weimar saß.

Der 48-jährige Skoda-Fahrer aus Hess. Oldendorf verstarb noch an der Unfallstelle.

Der 45-jährige Audi-Fahrer, seine 46-jährige Frau als Beifahrerin und die mitfahrenden Söhne (4 und 10 Jahre alt) sind schwer verletzt worden. Während der Vater und seine Söhne mit Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Hameln transportiert wurden, musste die 46-jährige Frau mit dem Rettungstransporthubschrauber "Christoph Niedersachsen" in eine Klinik nach Hannover geflogen werden.

Neben zahlreichen Polizei- und Rettungskräften war die Feuerwehr zur technischen Unterstützung vor Ort.

Die Bundesstraße 83 musste zwischen der Ausfahrt Fischbeck und Hess. Oldendorf bis 11.15 Uhr voll gesperrt bleiben.

Zur möglichen Unfallursache ist anzumerken, dass in Fahrtrichtung des Skoda kurz vor der Unfallstelle ein verendetes Reh hinter der Schutzplanke liegend aufgefunden wurde. Korrespondierend dazu wurden am Skoda entsprechende Anhaftungen von Wildtierhaaren festgestellt. Eine vorherige Kollision zwischen Skoda und Reh könnte den Schleudervorgang ausgelöst haben. Auch andere mögliche Ursachen werden noch in die Ursachenprüfung mit einbezogen und geprüft. Deshalb wurden u.a. beide Fahrzeuge sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung