Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hildesheim

01.03.2018 – 17:19

Polizeiinspektion Hildesheim

POL-HI: Kontrolle des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs

Hildesheim (ots)

Am 01. März führten Kräfte der Regionalen Kontrollgruppe der Polizei Hildesheim mit Unterstützung eines Kraftfahrzeugsachverständigen der Zentralen Polizeidriektion unter anderem im Bereich der Stadt Bad Salzdetfurth und auf den Autobahnen 7 und 39 Kontrollen des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs durch.

Im Stadtgebiet Bad Salzdetfurth wurden neun Busse kontrolliert. Gravierende technische Mängel, die zur Untersagung der Weiterfahrt führen, konnten nicht festgestellt werden. In jeweils zwei Fällen wurden die Prüffristen der mitzuführenden Feuerlöscher und der Kontrollgeräte, die die Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer aufzeichnen, nicht eingehalten.

Bei den Kontrollen auf der Autobahn wurde bei einem Lkw das zulässige Gesamtgewicht von 7490 kg überschritten. Das auf einer geeichten Waage festgestellte tatsächliche Gesamtgewicht betrug 9440 kg. Die Weiterfahrt wurde vorerst untersagt. Der verantwortliche Fahrzeugführer musste einen Teil der Ladung umladen und erst danach konnte er seine Fahrt fortsetzen. Der Fahrer muss mit einem empfindlich Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Zwei weitere Lkw-Fahrer trugen während der Fahrt keine Schuhe, sondern fuhren lediglich in Socken. Dieses Verhalten wird durch die Berufgenossenschaft mit einem erheblichen Bußgeld geahndet.

Die Fahrer mehrerer Reisebusse hatten die vorgeschriebenen Lenkzeitunterbrechungen nach einer ununterbrochenen Fahrzeit von 4 Stunden und 30 Minuten und die Wochenendruhezeiten nicht eingehalten. Auch in diesen Fällen wird durch das zuständige Gewerbeaufsichtsamt gegen den verantwortlichen Fahrer und den Disponenten der jeweiligen Firma ein Bußgeld festgesetzt.

Bei einem Fahrer eines unbesetzten Reisebusses wurde eine Atemalkoholkonzentration von 0,07 Promille festgestellt. Rechtliche Folgen hat dieser Atemalkoholwert jedoch nicht.

Von den 27 kontrollierten Fahrzeugen wurden 12 beanstandet. Daher wird die Polizei auch in Zukunft weitere Kontrollen durchführen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim
Schützenwiese 24
31137 Hildesheim
Autobahnpolizei

Telefon: 05121/939-225
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hildesheim, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Hildesheim
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Hildesheim