Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

23.04.2019 – 13:52

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill

POL-LDK: Bewaffneter Räuber flieht ohne Beute
Polizei Wetzlar bittet um Mithilfe

Dillenburg (ots)

   -- 

Wetzlar: Bewaffneter Räuber flieht ohne Beute / Polizei bittet um Mithilfe

In rücksichtsloser und halsbrecherischer Fahrweise flüchtete am Donnerstagabend (18.04.2019) ein Räuber vor der Polizei. Zuvor hatte er versucht die Tageseinnahmen eines Textildiscounters in der Straße "an der Kommandantur" zu rauben. Die Kriminalpolizei Wetzlar sucht nun Zeugen, die Hinweise zu seinem Fluchtfahrzeug oder zu ihm selber geben können.

Kurz vor Ladenschluss, gegen 18.45 Uhr, betrat der Mann den Modediscounter und hielt sich dort bis 19.00 Uhr auf. Nachdem der letzte Kunde das Geschäft verlassen hatte, ging er zur Kasse, richtete eine Pistole auf die beiden Mitarbeiterinnen und forderte die Herausgabe der Tageseinnahmen. Zudem wies er eine Mitarbeiterin an, die Eingangstür zu verschließen. Die nutzte jedoch die Gelegenheit, öffnete die Tür und rief laut um Hilfe. Der Räuber nahm sofort Reißaus und rannte aus dem Laden in Richtung eines Blumengeschäftes.

Eine Zeugin beobachtete, wie der Mann in einen dunklen Pkw stieg und in Richtung Westendstraße davonfuhr. Zufällig kam der Zeugin ein Streifenwagen der Wetzlarer Polizei entgegen. Die Frau machte auf sich aufmerksam und informierte die Polizisten, die sofort die Verfolgung des Pkw aufnahmen. Der Räuber beschleunigte seinen Wagen auf der Westendstraße und fuhr in Richtung Braunfelser Straße. Dort missachtete der das Rotlicht der Ampel, bog in Richtung Innenstadt ab und fuhr mit bis zu 140 km/h weiter. Seine Flucht ging auf dem Karl-Kellner-Ring weiter, von dort über den Buderusplatz auf die Gloelstraße, auf der Spinnereistraße am Forum vorbei bis auf die B49 in Richtung Gießen. In Höhe der Anschlussstelle Wetzlar Ost verlor die Streifenbesatzung den Fluchtwagen aus dem Blick.

Der Räuber war Mitte bis Ende 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß und von leicht dunklem Hauttyp. Er hatte schwarze, dicht gewachsene Haare, einen kurz rasierten Vollbart und sprach Deutsch mit leichtem Akzent. Während des Überfalls trug er eine schwarze Hose, einen dunklen Blouson sowie einen schwarzen Herrenhut mit Krempe. Bei seinem Fluchtwagen handelte es sich um einen schwarzen Pkw.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt:

   - Wer ist Zeuge des Überfalls geworden?
   - Wer hat am Donnerstagabend die Flucht im schwarzen Pkw quer 
     durch Wetzlar beobachtet?
   - Wer kann Angaben zur Identität des Räubers machen? 

Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 02771/907 129

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Lahn - Dill, übermittelt durch news aktuell