Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

19.11.2018 – 14:26

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen

POL-MTK: Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Montag, 19.11.2018

Hofheim (ots)

1. Zahlreiche Anrufe durch falsche Polizeibeamte, Kelkheim (Taunus), Bad Soden am Taunus, Sonntagabend, 18.11.2018

(jn)Betrüger haben am Sonntag bei Anwohnern aus Kelkheim und Bad Soden angerufen und mit der mittlerweile altbekannten Masche der "Falschen Polizeibeamten" versucht, Opfer zu finden, die sich hinters Licht führen lassen. Bislang meldeten sich elf Seniorinnen und Senioren aus Kelkheim und sechs, überwiegende ältere Personen aus Bad Soden, die davon berichteten, dass ihr Telefon in den Abendstunden geklingelt hätte. Am anderen Ende der Leitung meldeten sich offensichtlich Kriminelle, die sich als Polizisten ausgaben und letztendlich Bargeld oder Wertgegenstände ergaunern wollten. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, versuchte man, die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Hierzu wird vor allem das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, erheblich missbraucht. In sämtlichen, der Polizei bisher bekanntgewordenen Fällen reagierten die Angerufenen richtig, indem sie das Gespräch beendeten, nicht weiter auf die Forderungen eingingen und die Polizei benachrichtigten. Seien Sie stets skeptisch, wenn Fremde Sie anrufen- auch wenn diese angeblich von einer staatlichen Behörde sind. Gerade die Gutgläubigkeit älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und auf keinen Fall zu übereilten Geldübergaben überreden. Legen Sie den Hörer auf und verständigen Sie die 110. Ein gewisses Misstrauen am Telefon ist keine Unhöflichkeit - ein Berechtigter wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

2. Polizeihubschrauber sucht Einbrecher, Hofheim am Taunus, Wildsachsen, Im Jungehag, Sonntag, 18.11.2018, gegen 19:00 Uhr

(jn)Ein Hubschrauber der hessischen Polizei wurde am Sonntagabend eingesetzt, um vier flüchtige Einbrecher im Hofheimer Stadtteil Wildsachsen aufzufinden - er blieb leider erfolglos. Gegen 19:00 Uhr meldeten unterschiedliche Anwohner in Wildsachsen, dass sie verdächtige Personen beobachtet hätten, die durch die Gegend schleichen würden. Zudem wurde ein versuchter Einbruch in eine Doppelhaushälfte in der Straße "Im Jungehag" bekannt, bei dem Unbekannte zwischen 19:00 Uhr und 19:15 Uhr versucht hatten, ein Wohnzimmerfenster aufzuhebeln. Es entstanden wenige Hundert Euro Sachschaden. In der Folge fahndeten mehrere Streifenwagen im Bereich des Tatortes nach den potentiellen Einbrechern und wurden dabei auch aus der Luft von dem Polizeihubschrauber unterstützt. Bis zuletzt konnten keine Personen angetroffen werden, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten. Bei dem Quartett soll es sich um vier Männer mit südländischem und osteuropäischem Erscheinungsbild gehandelt haben. Laut einer Zeugenaussage könnten die Männer mit einem dunklen Pkw geflüchtet sein. Zeugen oder Hinweisgeber, die weiterführende Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Hofheim, Telefonnummer 06192 / 2079 - 0, in Verbindung zu setzen.

3. Hebelspuren an Terrassentür, Hofheim am Taunus, Langenhain, Eppsteiner Straße, Sonntag, 18.11.2018, 00:00 Uhr bis 11:00 Uhr

(jn)In der Nacht zum Sonntag haben unbekannte Täter Hebelspuren an einer Tür in Hofheim, Langenhain hinterlassen. Ersten Ermittlungen zufolge versuchten die Einbrecher am Sonntag zwischen Mitternacht und 11:00 Uhr die Terrassentür eines Einfamilienhauses in der Eppsteiner Straße aufzuhebeln. Aus nicht bekannten Gründen ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab und flüchteten unverrichteter Dinge. Der entstandene Sachschaden wird auf 200 Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 - 0.

4. Wohnwagen aufgebrochen und durchwühlt, Sulzbach (Taunus), Wiesenstraße, Samstag, 17.11.2018, 16:00 Uhr bis Sonntag, 18.11.2018, 12:30 Uhr

(jn)Mindestens ein Autoknacker hatte es zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmittag auf einen Wohnwagen abgesehen, der auf einem Firmenparkplatz in der Wiesenstraße in Sulzbach abgestellt worden war. Die Täter hebelten ein Fenster des Wohnwagens auf und beschädigten dabei auch die Außenhaut des Fahrzeuges, wodurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.500 Euro entstand. Im Anschluss durchwühlten die Langfinger den Innenraum nach möglichem Diebesgut - wurden aber nicht fündig und flüchteten mit leeren Händen. Hinweise zu der Tat oder den Tätern werden von der Hofheimer Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 06192 / 2079 - 0 entgegengenommen.

5. Polizei kontrolliert Autofahrer - drei Männer unter Drogeneinfluss, Flörsheim am Main, Kelkheim (Taunus), Samstag, 17.11.2018 bis Sonntag, 18.11.2018

(jn)Nicht ohne Folgen bleibt die Verkehrsteilnahme von drei Männern, die am Wochenende in Polizeikontrollen geraten sind. Alle drei waren am Samstag zwischen 10:15 Uhr und 14:30 Uhr im Bereich der Kreuzung Grabenstraße / Hochheimer Straße am Steuer eines Pkw unterwegs. Die 30, 29, und 23 Jahre alten Männer unterschiedlicher Staatsangehörigkeiten fielen den Beamten, die hier eine Kontrollstelle eingerichtet hatten, auf, da sie nicht angeschnallt waren. Im weiteren Verlauf wurden die Autofahrer dann einer Verkehrskontrolle unterzogen, bei der sie sich zudem durch körperliche Auffälligkeiten hervortaten. Durchgeführte Drogenschnelltests bestätigten den Verdacht der Polizisten, weshalb die Delinquenten für eine Blutentnahme zur Flörsheimer Polizeistation gebracht, nach Abschluss weiterer polizeilicher Maßnahmen aber wieder auf freien Fuß gesetzt wurden. Der zuletzt kontrollierte 23-jährige Mann aus Mörfelden-Walldorf hatte darüber hinaus ein Springmesser unter dem Beifahrersitz deponiert, was eine zusätzliche Ordnungswidrigkeitenanzeige nach sich zog. Außerdem waren auch weitere Autofahrer nicht angeschnallt und mussten mit entsprechenden Verwarnungen rechnen. Deutlich vorschriftsmäßiger waren Verkehrsteilnehmer am Sonntagnachmittag im Höllweg in Flörsheim und am Sonntagabend, zwischen 23:00 Uhr und 00:30 Uhr auf der Bundesstraße 455 zwischen Fischbach und Schneidhain und im Gagernring in Kelkheim unterwegs. Hier durchgeführte Kontrollen und Geschwindigkeitsüberwachungen brachten kaum Verstöße zum Vorschein. Lediglich einzelne Autofahrer waren nicht angeschnallt.

6. Kutscher verletzt sich bei Unfall, Hofheim am Taunus, Langenhain, Landesstraße 3018, Sonntag, 18.11.2018, gegen 13:40 Uhr

(jn)Der 51-jährige Lenker einer Kutsche hat sich am Sonntagmittag bei Langenhain schwer verletzt, als das Pferd durchging, welches die Kutsche zog. Gegen 13:30 Uhr war der Mann mit einem 14-jährigen Mitfahrer auf einem Waldweg zwischen Langenhain und Wiesbaden, Medenbach unterwegs, als das Pferd plötzlich unkontrolliert losrannte. Der Vierbeiner stoppte auch nicht, nachdem die Kutsche bereits auf die Seite gekippt war und rannte weiter. Erst als die Kutsche mit einem Baum kollidierte, kam das Gespann zum Stehen. Während der 51-Jährige mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert werden musste, blieb der 14-Jährige weitestgehend unverletzt, erlitt aber einen Schock. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass eine Treibjagd, die am Sonntagnachmittag unweit der Unfallstelle stattfand, in Zusammenhang mit dem Kontrollverlust stehen könnte.

7. Mit über zwei Promille mit geparkten Autos zusammengestoßen, Kelkheim (Taunus), Benzstraße, Sonntag, 18.11.2018, gegen 08:45 Uhr

(jn)Eine 23-jährige Kelkheimerin hat am Sonntagmorgen in Kelkheim einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem erheblicher Sachschaden entstanden ist. Gegen 08:45 Uhr war die junge Frau auf der Benzstraße aus Richtung Max-Planck-Straße kommend in Fahrtrichtung Dieselstraße unterwegs, als sie in Höhe der Hausnummer 3 nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einem Pkw zusammenstieß. Dieser parkte am Fahrbahnrand und wurde durch die Wucht des Aufpralles gegen ein weiteres Fahrzeug geschoben, das ebenfalls beschädigt wurde. Wie hoch der Gesamtschaden ist, steht noch nicht fest. Er dürfte sich jedoch auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag belaufen. Indes entfernte sich die 23-Jährige zunächst unerlaubt von der Unfallstelle und meldete sich erst kurze Zeit später bei der Polizei. Der erhebliche Alkoholisierungsgrad der Kelkheimerin dürfte maßgeblich für das Unfallgeschehen verantwortlich sein - ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Dies zog einen Aufenthalt auf der nahegelegenen Polizeistation nach sich, bei dem eine Blutentnahme durchgeführt und ihr Führerschein sichergestellt wurden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell