Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Rostock

20.05.2019 – 13:17

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Ladendieb verletzt Polizisten

Schwerin (ots)

Am vergangenen Samstag, den 18. Mai 2019 gegen 18:30 Uhr verließ ein 30-Jähriger ein Lebensmittelgeschäft mit einer Likörflasche, die er offensichtlich nicht gewillt war zu bezahlen.

Zunächst hatte es den Anschein, dass der Kunde den Likör mit EC-Karte zahlen wollte. Jedoch stellte die Geschäftsinhaberin fest, dass weder die Karte in das Kartenlesegerät eingeführt, noch die dazugehörige PIN eingegeben wurde und der Kunde stattdessen zielstrebig den Laden verließ.

Die Geschäftsinhaberin verfolgte den Mann und forderte ihn auf zurück in den Laden zu gehen. Nachdem gegen ihn ein Hausverbot ausgesprochen wurde, behauptete er abermals den Likör bezahlt zu haben, entfernte sich erneut und trat gegen die Glasfenster des Geschäfts. Die Aufforderung dieses zu unterlassen, beantwortete er mit dem Versuch von Tritten in Richtung der Geschäftsinhaberin.

Ein nach der Dienstschicht auf dem Weg nach Hause befindlicher Bundespolizist beobachtete die Szene und gab sich gegenüber dem Täter als Polizist zu erkennen, woraufhin der Mann versuchte zu flüchten. Der Bundespolizist konnte ihn jedoch davon abhalten, wobei dieser sich aber eine Verletzung am Arm zuzog. Bis zum Eintreffen seiner Kollegen wurde der Täter mit Unterstützung eines Passanten am Tatort festgehalten. Beim Eintreffen dieser wehrte er sich immer noch heftig und musste gefesselt werden. Bei dem 30-Jährigen konnte ein Atemalkoholwert von 1,73 Promille festgestellt werden. Auch bei und nach seiner Einlieferung ins Zentralgewahrsam leistete er erheblichen Widerstand und stieß wiederholt mit dem Kopf gegen die Zellentür. Aufgrund der bestehenden Eigengefährdung wurde ein Notarzt hinzugezogen, der eine Einweisung in ein Klinikum anordnete.

Der Bundespolizist begab sich zur Untersuchung in die Ambulanz und konnte nach einem Tag Krankschreibung seinen Dienst wieder aufnehmen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell