Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Rostock mehr verpassen.

29.04.2019 – 09:49

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Auseinandersetzungen unter Hansa Fans

Rostock Hauptbahnhof (ots)

In der Rückreisephase der Fans anlässlich des Heimspiels des F.C. Hansa Rostock gegen Lotte kam es am Samstag, den 27.04.2019 am Bahnsteig 1 zu massiven verbalen Auseinandersetzungen zwischen ca. 30 - 40 Hansa Fans.

Durch die eingesetzten Beamten der Bundespolizei konnte die Lage nach kurzer Zeit bereinigt und die Fangruppierungen getrennt werden.

Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen wurde ein Polizeibeamter mit einem Gegenstand beworfen. Der Täter sollte daraufhin in Gewahrsam genommen werden, hierbei leistete er erheblichen Widerstand und musste gefesselt werden. Ein weiterer, offensichtlich befreundeter Fan, beobachtete die Szene, durchbrach die Absperrung und versuchte seinen Freund aus dem Polizeigewahrsam zu befreien. Dieser wurde ebenfalls in Gewahrsam genommen, wobei auch er erheblichen Widerstand leistete. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,41 Promille. Gegen die beiden wurden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, des Widerstandes und des Versuchs der Gefangenenbefreiung eingeleitet. Ein dritter Fan, der ebenfalls schon bei den Auseinandersetzungen am Bahnsteig in Erscheinung getreten war, fiel den Beamten der Bundespolizei kurz vor dem Einstieg in einen Zug nach Schwerin erneut auf. Im Zug versuchte er mitreisende Fans aufzuheizen und beleidigte andere Fahrgäste. Die eingreifenden Bundespolizisten nahmen ihn daraufhin aus den Zug und es erfolgte ein Fahrtausschluss.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock