Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Wohnungsdurchsuchungen anlässlich Graffitistrafttaten

Rostock/Pölchow (ots) - Im Juni des letzten Jahres kam es am Haltepunkt Pölchow zu großflächigen Schmierereien. Zum damaligen Zeitpunkt hielt sich eine Gruppe von 20 Personen am Bahnsteig des Haltpunktes auf. Nachdem diese sich in den angrenzenden Wald bewegten, konnte durch die Fahrdienstleiterin festgestellt werden, dass an den Gebäuden, Fahrplanaushängen, Mülltonnen, Papierkörben und Fahrausweisautomaten Schmierereien angebracht wurden. Selbst vor den Schienen und Bahngleisen wurde kein Halt gemacht. Die Bundespolizeiinspektion Rostock berichtete mit Pressemitteilung vom 12.06.2017 von diesem Vorfall.

Der entstandene Gesamtschaden belief sich auf 15.000 Euro.

Durch die Bundespolizei wurden die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Diese führten zu vier Tatverdächtigen, gegen die im weiteren Verlauf Durchsuchungsbeschlüsse ihrer Wohnräume durch das Amtsgericht erlassen wurden.

Daraufhin erhielten am frühen Morgen des 20.04.2018 die jungen Männer im Alter von 22 bis 24 Besuch von den Bundespolizisten.

Bei den Durchsuchungen konnte diverses zusätzliches Beweismaterial aufgefunden werden. Die Auswertung der Beweismittel und Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock

Das könnte Sie auch interessieren: