Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

11.03.2019 – 12:36

Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Alkoholisierter Mann sitzt auf Bahnsteigkante - Zug muss bremsen

Neumünster (ots)

Gestern Mittag wurden Bundespolizisten zu einem Einsatz im Neumünsteraner Bahnhof gerufen. Ein Lokführer hatte eine Schnellbremsung einleiten müssen weil sich eine Person im Gleisbereich befand.

Die Beamten konnten vor Ort auch einen Mann feststellen, der augenscheinlich stark alkoholisiert war und abwesend wirkte. Die Ermittlungen der Bundespolizisten ergaben, dass dieser auf der Bahnsteigkante gesessen hatte und einen herannahenden IC aus Dänemark offensichtlich nicht gehört hatte. Der Lokführer hatte mehrfach Pfeifsignale abgegeben und eine Schnellbremsung eingeleitet. Der Zug kam auf Grund seiner verminderten Geschwindigkeit fünf Meter vor dem Mann zum Stehen. Im Zug wurde niemand verletzt.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Promillewert von 2,93. Aufgrund seines Zustands wurde der 36-Jährige in Begleitung von Bundespolizisten ins Krankenhaus verbracht. Er muss mit einem Strafverfahren wegen gefährlichem Eingriffs in den bahnverkehr rechnen.

Am Wochenende stellten Bundespolizisten im Bahnhof noch zwei 15-jährige Jugendliche fest. Ermittlungen ergaben, dass die Mädchen bereits zur Fahndung ausgeschrieben waren. Sie galten als vermisst und wurden durch die Beamten in Obhut genommen.

Ein 21-Jähriger, der die Bahngleise verbotenerweise überquerte muss mit einer Anzeige rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell