Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

POL-STD: Sattelzug kommt von der Straße ab und stürzt um - langwierige Bergung führt zu erheblichen Verkehrsbehinderungen

Stade (ots) - Am heutigen Vormittag ist gegen 10:30 h auf der Kreisstraße 26 zwischen Dammhausen und der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund

22.04.2019 – 11:32

Polizei Dortmund

POL-DO: Nach Streit mit Messer zugestochen - Polizei leistet Erste Hilfe und nimmt zwei junge Männer aus Schwerte fest

Dortmund (ots)

Lfd. Nr.: 0443

Nachdem in den Abendstunden des 20.04.2019 ein Streit im Bereich des Hörder Bahnhofs eskalierte, nahm die Polizei zwei Jugendliche aus Schwerte wegen gefährlicher Körperverletzung fest. Bei dem 23-jährigen Opfer nach Messerstich leisteten die Beamten Erste Hilfe.

Nach Angaben der Beteiligten und von Zeugen war es gegen 22.30 Uhr auf einem der Bahnsteige des Bahnhofes Hörde zwischen zwei Personengruppen zu einer Auseinandersetzung gekommen. Die zunächst verbal, später auch körperlich geführte Auseinandersetzung eskalierte wenig später, als ein 17-jähriger Jugendlicher aus Schwerte ein Messer zog und damit in das Bein seines 23 Jahre alten Kontrahenten aus Schwerte einstach.

Der 17-Jährige flüchtete zunächst, konnte aber durch unmittelbar eintreffende Einsatzkräfte der Polizei noch in Tatortnähe festgenommen werden. Seinen 16-jährigen Begleiter, auch in Schwerte wohnhaft, nahmen Beamte auf der Verteilerebene im Bahnhof fest.

Der 23-jährige Geschädigte erlitt durch den Messerstich schwere Verletzungen. Wegen des hohen Blutverlustes konnte Lebensgefahr zunächst nicht ausgeschlossen werden. Bis zum Eintreffen des Notarztes leisteten die Polizeibeamten Erste Hilfe durch den Einsatz des Tourniquet.

Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.

Hinweis für Medienvertreter: Ihre Nachfragen zu dieser Pressemeldung richten Sie bitte ab Dienstag wieder zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Dortmund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung