Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040917 – 1029 Frankfurt: Verkehrssicherheitsrat der Stadt Frankfurt startet Aktionswoche unter dem Motto: „Frankfurt braucht Rad(t)“

    Frankfurt (ots) - Der Verkehrssicherheitsrat der Stadt Frankfurt am Main startet in der Zeit vom 20. bis 24.09.2004 eine Aktionswoche unter dem Motto „Frankfurt braucht Rad(t). Dabei soll das Verhalten von und gegenüber Radfahrern (nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer) im Mittelpunkt des Interesses stehen.

    An der Aktion werden sich diesmal die Verkehrswacht Frankfurt am Main, das Polizeipräsidium Frankfurt am Main, die Stadt Frankfurt am Main mit dem Ordnungsamt und der Straßenverkehrsbehörde, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Frankfurt am Main, der ADAC sowie zahlreiche Schüler Frankfurter Schulen, welche das Leitthema in vielen Einzelprojekten bearbeiten, beteiligen.

    So werden die beteiligten Institutionen gemeinsam abgestimmte Aktivitäten durchführen. Unter anderem wollen Schüler am Mittwoch zwischen 09.00 Uhr und 11.00 Uhr an der Helmholtzschule und am gleichen Tag zwischen 09.00 Uhr und 12.00 Uhr an der Eckenheimer Landstraße, Höhe Hauptfriedhof (Heinrich-Kleyer- Schule) „Kontrollmaßnahmen“ u.a. über die Bau- und Betriebssicherheit der Fahrräder von Mitschülern bzw. Bürgerinnen und Bürger durchführen. Ferner werden Programme über Konfliktlösungen zwischen Pkw-Fahrern und Radfahrern vorgestellt. Diese sollen dann während der Abschlussveranstaltung am Freitag zwischen 10.30 Uhr und 13.30 Uhr am Bornheimer „Uhrtürmchen“ in der Berger Straße präsentiert werden.

    Dort stehen neben einigen Informationsständen der Polizei, der Verkehrswacht, des ADAC, eines Fahrradfachhändlers, des ADFC sowie des Ordnungsamtes, auf einer kleinen Aktionsbühne neben viel Information für die Bürgerinnen und Bürger vor allem die Schüler im Mittelpunkt:

    Mit „rhythmischen und effektorientierten Klangstücken auf Fahrrädern, Fahrradteilen und - zubehör - einem kreativen Rondo mit Rädern und Rhythmen“ wird die Percussionsgruppe der Frankfurter „Musterschule“ deutlich hörbar auf die Sicherheit von und gegenüber Radfahrern hinweisen. Ferner führen Schüler der Jahrgangsstufe 6 bis 10 Sketche zu Konflikten und Schwierigkeiten zwischen Autofahrern und Radfahrern vor. Die Veranstaltung wird durch Thomas Klee vom Hessischen Rundfunk moderiert.

Für eine Berichterstattung in den Medien eignen sich

1. die Kontrollen der Bau- und Betriebssicherheit von Fahrrädern am Mittwoch an der Heinrich-Kleyer-Schule. Treffpunkt: 09.00 Uhr auf dem Parkplatz Hauptfriedhof. Dauer bis 12.00 Uhr,

2. die Aktion des „ADFC“ am Mittwoch ab 16.00 Uhr auf der Konrad-Adenauer-Straße, wo mittels eines überbreiten Fahrrades der „tatsächlich erforderliche“ (und leider kaum eingehaltene) Sicherheitsabstand (sowohl nach hinten als auch zur Seite) im öffentlichen Verkehrsraum „live“ dargestellt wird

    3. sowie die Abschlussveranstaltung am Freitag ab 10.30 Uhr am „Uhrtürmchen“ in Bornheim.

    Für weitergehende Informationen steht der Leiter der Verkehrsangelegenheiten der Frankfurter Polizei, Thorsten Reus, unter Tel.: 069/755-31300 oder Fax: 069/755-31309, Mobil: 0172- 5752197, E-Mail: thorsten.reus@polizei.hessen.de oder thorsten.reus@dlrg-dill.de (privat), gerne auch am Wochenende, zur Verfügung.(Karlheinz Wagner/ -82115).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: