Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 16.5.2004

    Frankfurt (ots) - 040516 ¬Ė 549 Ostend: Autofahrerin hob ab

    Auch Wenden will gelernt sein. Insbesondere unter Alkoholeinfluss sind da Probleme eigentlich schon vorprogrammiert. Den Beweis trat am Samstag gegen 03.45 Uhr eine 31j√§hrige Frankfurterin an. Sie wollte auf der Hanauer Landstra√üe in H√∂he Eytelweinstra√üe einfach nur drehen. Doch Sekunden sp√§ter hing ihr Auto, ein FIAT Punto, fast ¬Ąfreischwebend in der Luft¬ď und es ging gar nichts mehr. Der Grund: die nicht mehr ganz n√ľchterne Dame hatte schlichtweg einen etwa 30 Zentimeter hohen Fahrbahnteiler √ľbersehen, auf dem ihr Kraftfahrzeug schlie√ülich aufsetzte, seine Kraftfahreigenschaften verlor und in einen Zustand der Bewegungsunf√§higkeit geriet. Polizeibeamte und Abschleppdienst sorgten schlie√ülich f√ľr Abhilfe. Unfallfolgen: 2500,-Schaden am FIAT, Blutprobe, F√ľhrerschein weg, zwei Fahrbahnteiler besch√§digt und Blockade der Stra√üenbahn-Linie 11 bis 04.45 Uhr.

(Manfred Feist/-82117)

040516 ¬Ė 550 Oberforsthaus: Porsche gestohlen

    Gem√§√ü der Anzeige eines Wetzlarers wurde ihm am Samstag zwischen 14.15 Uhr und 18.00 Uhr sein 911er Porsche (grau-metallic, amtliches Kennzeichen LDK-MU 911) gestohlen, w√§hrend er sich im Stadion das Eintracht-Spiel ansah. Der Wert des am Oberforsthauskreisel geparkten Wagens wurde mit etwa 90.000,-Euro angegeben. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist/-82117)

040516 ¬Ė 551 Innenstadt: Rollstuhlfahrer ausgeraubt

    Ein 33j√§hriger Rollstuhlfahrer ist am vergangenen Samstag am Untermainkai von einer jungen Frau √ľberfallen und ausgeraubt worden. Der geb√ľrtige Duisburger fuhr gegen 20.35 Uhr durch die Gr√ľnanlage am Mainufer, als er von einer etwa 25 bis 30j√§hrigen Frau angesprochen und um eine Zigarette gebeten wurde. Als der 33j√§hrige in seine Tasche griff, zog ihm die T√§terin das Portemonnaie aus der Jacke, kippte den Mann mit seinem Rollstuhl um und trat den am Boden liegenden Hilflosen noch mit dem Schuh gegen die Brust. Anschlie√üend fl√ľchtete sie mit ihrer Beute, rund 360,-Euro.

    Fahndungsma√ünahmen verliefen bislang ohne Erfolg.

    Die Frau wurde vom Opfer auf etwa 25 bis 30 Jahre alt und 1,60 bis 1,65 m gro√ü gesch√§tzt. Sie hatte schulterlanges, blondes Haar und auff√§llig viele Pickel im Gesicht. Zur Tatzeit trug sie einen bunten Pullover, hellblaue Jeans und wei√üe Sportschuhe.

    Sachdienliche Hinweise auf die T√§terin nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

(Manfred Feist/-82117)

040516 ¬Ė 552 Gallusviertel: Polizisten retten Personen aus verqualmter Wohnung

    Beamte des 4. Reviers haben in der vergangenen Nacht eine 31j√§hrige Frau sowie drei Kinder im Alter von 15, 9 und 6 Jahren aus einer verqualmten Wohnung im Gallusviertel unweit der Frankenallee gerettet. Kurz nach 02.00 Uhr hatte sich der Ehemann der 31j√§hrigen an die Polizei gewandt und um Hilfe gebeten. Nach einem Streit, so der Mann, habe sich seine Gattin im Badezimmer eingeschlossen, aus dem jetzt starker Qualm hervordringe. Er habe die Badezimmert√ľre nicht √∂ffnen k√∂nnen.

    Dies gelang einem Beamten der Funkstreife jedoch wenig sp√§ter durch mehrere kr√§ftige Tritte. Mit den Worten ¬ĄDas Badezimmer war bereits vollst√§ndig mit bei√üendem Rauch gef√ľllt¬ď beschreiben die Beamten in ihrem Bericht die Situation. Auf der Suche nach der jungen Frau betrat ein Polizeibeamter den Raum und tastete sich vorsichtig nach vorne. Dabei fand er schlie√ülich die auf dem Boden liegende Frau und zog sie aus dem Zimmer heraus. Beide Beamte trugen die Verletzte aus dem Haus, wo sie anschlie√üend von Rettungskr√§ften versorgt wurde. Auch die drei Kinder der Familie wurde aus der Wohnung geborgen. Sie blieben unverletzt. Die Feuerwehr l√∂schte mehrere brennende Badezimmermatten, die von der 31j√§hrigen m√∂glicherweise angez√ľndet worden waren. Wie sich im Zuge der ersten Ermittlungen herausstellte, hatte die 31j√§hrige bereits vor dem Brand im Verlaufe des Streites die Heckscheibe des Autos ihres Mannes eingeschlagen.

    Bleibt zu hoffen, dass sich der h√§usliche Friede irgendwann wieder einstellt.

(Manfred Feist/-82117)

040516 ¬Ė 553 Zeilsheim: Illegales Internet-Cafe geschlossen

    Auf Grund von Beschwerden aus der Nachbarschaft √ľber L√§rmbel√§stigungen kontrollierten Beamte des 17. Reviers und Mitarbeiter des Frankfurter Ordnungsamtes am Sonntagmorgen von 04.15 bis 05.00 Uhr ein Internet-Cafe in der Rombergstra√üe.

    Dabei wurde festgestellt, dass der Inhaber, ein 23j√§hriger Wiesbadener, nicht im Besitz einer entsprechenden Konzession war. Das Internet-Cafe wurde daher amtlich geschlossen und versiegelt. Sechs im ¬ĄCafe¬ď angetroffene M√§nner wurden √ľberpr√ľft. Einer von ihnen, so stellte sich heraus, hatte gegen das Asylverfahrensgesetz versto√üen (hielt sich au√üerhalb der r√§umlichen Beschr√§nkung auf). Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.

(Manfred Feist/-82117)

Bereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

R√ľckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: