Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 031229 - 01373 Innenstadt: Ergänzung zur heutigen Meldung Nr. 1368 "Raubüberfall auf Juweliergeschäft".

2. Täter

    Frankfurt (ots) - Bei einem Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in der Frankfurter Innenstadt erbeuteten in den heutigen Morgenstunden drei bislang unbekannte Täter 150 bis 200 hochwertige Uhren, unter anderem der Marken Rolex, Jäger etc., im Gesamtwert von mehreren hunderttausend Euro.

    Wie die bisher durchgeführten Ermittlungen des zuständigen Fachkommissariates K 12 ergaben, betrat gegen 11.10 Uhr zunächst ein Mann den Verkaufsraum, in dem sich zu diesem Zeitpunkt zehn Angestellte und drei Kunden aufhielten. Von einer Verkäuferin ließ er sich unter Vortäuschung einer Kaufabsicht Uhren zeigen. Unmittelbar danach betraten zwei weitere Unbekannte das Geschäft. Während einer der Männer bewaffnet mit einer Pistole im Bereich der Türe stehenblieb, wurden die Anwesenden bedroht und aufgefordert, sich auf den Boden zu legen. Aus einer mitgebrachten Plastiktüte entnahmen die Täter zwei schwarze Ledersporttaschen, gingen damit in die begehbaren Schaufenster, rafften die Uhren zusammen und verstauten sie in den Taschen. Eine Angestellte wurde leicht verletzt, als ein Räuber ihr einen Schraubendreher an den Hals hielt und sie aufforderte, die Eingangstür zu öffnen. Danach verließen die drei das Geschäft, flüchteten in die nahe gelegene B-Ebene der Hauptwache und entkamen unerkannt.

    Täterbeschreibung (Reihenfolge nach Betreten des Ladens):

    1. Täter: 40 - 45 Jahre alt, etwa 175 cm groß, trug eine schwarze Lederjacke und eine graue Hose.

    2. Täter: 25 - 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, trug einen dunkelbraunen, hüftlangen Mantel sowie eine helle Hose.

    3. Täter: ca. 35 Jahre alt, ca. 185 cm groß, Brillenträger, trug schwarzen Mantel, war bewaffnet mit Pistole.

    Die geschädigte Firma hat für die Ergreifung der Täter bzw. Wiederbeischaffung des Raubgutes eine Belohnung in Höhe von 50.000 Euro ausgesetzt.

    Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Frankfurt unter den Telefonnummern 069/755-51208 und 069/755-54210 entgegen. Selbstverständlich können Sie sich auch an jede andere Polizeidienststelle wenden.

    Dem Bericht sind Bilder der Täter, die von einer Überwachungskamera aufgenommen wurden, beigefügt. Sie können abgerufen werden unter www.polizeipresse.de. Bitte als Kennwort polizei_frankfurt@newsaktuell.de eingeben.

    Bereitschaft: Herr Wagner, Tel.: 06107-3913 oder 0177-2369778.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: