Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main

09.10.2019 – 12:59

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 191009 - 1058 Frankfurt - Bundesautobahn 5: Zwei schwere Verkehrsunfälle kurz hintereinander

Frankfurt (ots)

(ne) Gleich zweimal kurz hintereinander in einem Abstand von nur wenigen hundert Metern kam es gestern Abend auf der BAB 5 zu schweren Verkehrsunfällen mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und verletzten Personen.

Die Unfälle ereigneten sich gegen 23:00 Uhr in Fahrtrichtung Darmstadt in Höhe des Westkreuzes. Beim ersten Unfall war zunächst ein 31-jähriger Mann mit einem BMW 3er auf der linken Spur unterwegs. Vermutlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn verlor er die Kontrolle über sein Auto, schleuderte auf die mittlere Spur und prallte dort in das Heck eines Hyundai, der mit drei Personen besetzt war. Nun schleuderten beide Autos über die Fahrbahn bis der BMW in einen Lkw krachte, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Beide Pkw hatten einen Totalschaden. Der 31-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, wie auch die Mitfahrer im Hyundai. Der 46-jährige Fahrer des Hyundai hingegen kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer blieb unversehrt.

Kurz danach ereignete sich der zweite Unfall, bei dem der 49 Jahre alte Fahrer eines Lkw (Betonmischer) von der BAB 648 auf die BAB 5 fuhr. Hier verlor er die Kontrolle über seinen Laster und schleuderte über alle Fahrspuren der Autobahn. Schließlich prallte er in die Betonleitwand in der Mitte der Autobahn, die dadurch zerbrach. Durch die Wucht des Aufpralls verteilten sich etliche Trümmerteile auf beiden Fahrtrichtungen der Autobahn. Der 46-Jährige erlitt leichte Verletzungen, sein Lkw hatte einen massiven Frontschaden. Auch hier dürften die Straßenverhältnisse in Verbindung mit nicht angepasster Geschwindigkeit Ursache des Unfalls sein.

Dank der, zu dieser späten Uhrzeit, nur noch mäßigen Verkehrsdichte hielten sich die anschließenden Verkehrsbehinderungen in Grenzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main